:: stoffbüro ::

blog


Ein Kommentar

Herbstwetter, Herbstschnitt

Dass sich meinem sehr sommerlichen Post in Rot-Weiß-Gestreift ein Herbstwetter-Beitrag anschließen würde – wer hätte das schon gedacht? Schließlich hoffen wir doch alljährlich wieder auf einen goldenen Herbst.

Aber der diesjährige kann wohl mit Fug und Recht behaupten, ein Kuschelklamotten-Herbst zu sein. Umso willkommener sind neue, gemütliche und schnelle Schnitte, die nach nur einer Version zum Lieblingsschnitt avancieren: Schlicht gehalten, dabei variabel, und mit viel individuellem Anpassungs- und Veränderungspotential.

Fabelwald | "Betula" | "Federkleid"

In der Beschreibung klingt wohl schon durch, aus wessen Feder der Schnitt stammt: Steffi von „Herzekleid“/„Fabelwald“ hat, nach den vielen schönen und basictauglichen Kinderschnitten, nun einen Damenschnitt herausgebracht: „Betula“.

Fabelwald | "Betula" | "Federkleid"

Der leger geschnittene Raglan-Pulli kommt mit zwei Ausschnittweiten, drei Ärmellängen und zwei Längen-Optionen daher – außerdem mit hübschen geschlitzten Bündchen, die Ihr Euch zum Beispiel im Lookbook zum Schnitt genauer ansehen könnt. Ich habe mich für eine ganz unaufgeregte Variante entschieden, die den Stoff – den Doubleface-Jacquard „Federkleid“ in Camel/Off-White – für sich stehen lässt.

Fabelwald | "Betula" | "Federkleid"

Der Schnitt eignet sich gerade an diesen nasskalten Tagen für Sweatstoffe und kuschelige Strickstoffe: Wie zum Beispiel für die weichen Stoffbüro-Jacquards aus Bio-Baumwolle. Und deshalb gibt es jetzt nicht nur Steffis Schnitt für Euch im Shop – sondern dazu noch einen Rabatt auf den passenden Stoff… Wie genau das funktioniert, könnt Ihr hier im Shop nachlesen – ich wünsche Euch viel Freude beim Stöbern und Pläneschmieden!

Fabelwald | "Betula" | "Federkleid"

Advertisements


4 Kommentare

12 Farben | Rot (2)

Selmins Challenge zu den „12 colours of handmade fashion“ birgt an jedem Monatsersten auf’s Neue die Spannung: Welche Farbe ist es diesmal? Spaziergang oder Kopfzerbrechen? Ob A oder B: Die Kleidungsstücke, die entstehen, werden jedesmal zu echten Lieblingsstücken – und das selbst dann, wenn sie B wie „blau“ sind!

Die Farbe Rot für den Juli wiederum ist für mich eher ein Fall für A. In dunklem, sattem Bordeauxrot ein sehr leichter Spaziergang – ein Strandoutfit mit den neuen Print-Jerseys habe ich Euch gestern gezeigt. In fröhlich-frischem Sommer-Rot wird der Weg ein bisschen holprig, aber: Sommerzeit ist Urlaubszeit ist Strandzeit! Und so gehe davon aus, dass ich nicht die einzige Teilnehmerin bin, die heute ein gestreiftes Strandkleid zeigt…

"Idoia Dress" | nanöo

Das „Idoia Dress“ von nanöo hatte es mir auf den ersten Blick angetan: Ganz schlicht, mit Pfiff und Streifenspielerei an der Schulter – und mit der Gelegenheit, mit Knöpfen noch einen Akzent zu setzen. Einen gelben Akzent, natürlich.

"Idoia Dress" | nanöo

Die Schultern sind leicht überschnitten, die Ausschnittweite ist perfekt – das Kleid hat gemütliche Taschen und in der Taillennaht wird optional ein schmales Gummiband mitgefasst.

"Idoia Dress" | nanöo

Kurz: Das Urlaubs- und Strandkleid schlechthin. Ab in den Koffer damit – und ich verabschiede mich in die Sommerpause! Vom 28.7. bis 14.8. findet kein Versand statt – ab dem 15.8. ist das Stoffbüro wieder wie gewohnt für Euch da. Ich wünsche Euch schöne und erholsame Sommertage, und freue mich auf den Start in den Näh-Herbst!


2 Kommentare

12 Farben | Rot (1)

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, die neuen Print-Jerseys zu sommerlichen Klamotten zu vernähen – wo die Zeit geblieben ist, die ich gebraucht hätte, um sie Euch auch hier im Blog zu zeigen, möchte man mir bitte verraten…

Nun sortiere ich die Projekte und überlege, welches ich Euch unbedingt noch präsentieren möchte – vor der Stoffbüro-Sommerpause, die mit dem Wochenende beginnt. Ganz klar: Ein sommerliches Strandoutfit nach dem „Julika“-Schnitt von Danie. Denn das kommt mit in den Urlaub – und es passt, ganz in Bordeaux-Tönen, so wunderbar zur Juli-Farbe von Selmins „12 colours of handmade fashion“: Rot nämlich.

"Julika"-Strandoutfit

Zum bereits erprobten Schnitt der Julika-Hose kommt diesmal also auch das passende Top – wobei ich mich gegen einen Einteiler entschieden habe. So bleiben die beiden Stücke auch mit anderen Shirts, Röcken, Hosen usw. kombinierbar.

Verarbeitet habe ich hier das wundervolle „Kreiselt“-Design von Änni, aus der Printkollektion auf weichem, glattem Bio-Jersey – zusammen mit den passenden, bordeauxfarbenen Unis, nämlich Jersey (für das Top), und Sweat (für die Shorts).

"Julika"-Strandoutfit

Das sommerliche Plotterfreebie von „bienvenido colorido“ stand schon lange auf meiner Liste, nun hat es endlich seinen Platz gefunden, in Beige und Gold.

"Sunshine Avenue" | "bienvenido colorido"

Für die Kordel an den Shorts habe ich kurzerhand zu einem runden Schnürsenkel aus dem Vorrat gegriffen – dabei würde ich mir die Kordel breiter wünschen, vielleicht tausche ich das bei Gelegenheit noch aus.

"Julika" Strandoutfit

Für das Top schließlich kam zum ersten Mal der Doppelfaltschrägbinder der Coverlock zum Einsatz – ein bisschen Feintuning und Übung sind noch nötig, aber immerhin habe ich Freundschaft geschlossen mit der etwas sperrigen und zunächst doch eher rätselhaft anmutenden Vorrichtung…

"Julika" Strandoutfit

Und für den morgigen „Stichtag“ der „12 colours of handmade fashion“ habe ich – nach diesem dezenten und klassischen Bordeaux-Rot – noch ein frischrotes Strandkleid für Euch, mit dem ich mich dann endgültig in die Sommerpause verabschiede. Seid herzlich eingeladen, morgen wieder vorbei zu schauen!

Stoffe:

Schnitt:

Plottermotiv:


3 Kommentare

Bretagne? Bretöngchen!

Streifenshirts machen einfach Sommerlaune! Selbst als langärmelige Shirts verbreiten sie sonnige Stimmung – geht es Euch auch so? Ein schlichtes Streifenshirt weckt doch sofort Gedanken an Strand, an eine leichte Meeresbrise, an Sand zwischen den Zehen…

Pedilu | "LeBretöngchen"

So näht man sich den Frühling, der noch immer auf sich warten lässt, einfach herbei: Im Stoffbüro halten die Kleiderschränke künftig viele, viele Streifenshirts bereit, für viel, viel fröhliche Sommerstimmung.

Pedilu | "LeBretöngchen"

Denn wenn zwei Streifenliebhaber aufeinandertreffen – und dazu noch „Streifenliebe“ kommt, verstofflicht, gewissermaßen: Dann kommt ein neuer Schnitt heraus – maritim, klassisch, und am liebsten gestreift. Petra von „pedilu“ hat das Ruder übernommen, und für Euch – besser: für Eure Kinder – ein legeres Shirt im Breton-Stil entworfen. Und hier ist es: „LeBretöngchen“!

Pedilu | "LeBretöngchen"

Ich durfte mittüfteln, zurufen, über Belegbreiten und U-Boot-Ausschnitte mit diskutieren – und: Erste Versionen nähen, bis der Schnitt an unseren Kindern genau unseren Vorstellungen entsprach. Gerade geschnitten sollte es sein. Nicht zu weit – aber auch nicht extraschmal. Für Jungs und Mädchen gleichermaßen geeignet.

Mit U-Boot-Ausschnitt und Beleg für den ganz klassischen Look – daran habe ich mich bei meinen beiden Varianten gehalten, und: Bei der Mädchenversion auch die 3/4-Ärmel gewählt.

Pedilu | "LeBretöngchen"

Aber auch einen schlichten Rundhals-Ausschnitt bietet der Schnitt an – so wird er zum Basic-Schnitt, hier: Zum neuen Standard-Shirt-Schnitt, für beide Kinder, denn ich weiß – er sitzt! (Nicht zufällig nämlich sind auch die beiden Konfetti-Shirts nach diesem Schnitt genäht.)

Damit er aber nicht nur unseren Kindern gut passt, haben die Probenäherinnen emsig Shirts genäht – davon zeigt Euch Petra heute einen ersten Schwung (hier). Den Schnitt bekommt Ihr natürlich im Stoffbüro (hier), und ich freue mich und schicke ein dickes Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit an Petra!

Übrigens: Ein Bretöngchen kommt selten allein – es hat ein Segelbötchen im Gepäck! Zum Schnitt bekommt Ihr die Plotterdatei „Geburtstagsjolle“, mit Zahlen von 1 bis 13. Ein passender Ohrwurm dazu fällt Euch sicher ein…

Pedilu | "LeBretöngchen" | Geburtstagsjolle

Schnitt:

Stoffe:

Plottermotive:


10 Kommentare

12 Farben: Gelb

Gelb: Ein Heimspiel, ein Spaziergang? Was tun, wenn Selmin von „Tweed & Greet“ die Lieblingsfarbe zur Monatsfarbe wählt? – In den Augen mancher wohl gar „Markenzeichenfarbe“, denn im Stoffbüro läuft wenig ohne Gelb.

12 colours of handmade fashion | Gelb

„Gelb muss sein, Gelb gehört einfach zu Dir, Gelb ist das Stoffbüro“: Jedoch – schlicht zu einem weiteren gelben Stoff greifen und mir ein weiteres gelbes Kleid, Shirt, eine weitere gelbe Jacke, einen gelben Rock oder einen gelben Pulli nähen? Das wollte ich nicht. Selmins „12 colours of handmade fashion“, ihres Zeichens eine „Challenge“, brachten mich also doch ins Grübeln, mehr denn je anlässlich der Farbe Gelb.

12 colours of handmade fashion | Gelb

Mitgegrübelt hat, im Zug zur h&h nach Köln, Dominique von „Kreamino“, selbst ein großer Fan der Farbe Gelb. Ich bin sehr gespannt auf ihr Projekt in diesem Monat, und schicke ihr ein herzliches Dankeschön für das morgendliche Brainstorming!

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Im Lieblingsfarben-Monat habe ich mich also für den „Angstgegner“ Blau entschieden, und den NOSH-Denim-Sweat in klassischem Jeansblau: Für eine leichte Sommer-Jeans-Jacke, gespickt mit vielen gelben Details. So entstand ein Sweat-Blazer mit maritimem Touch und als Kombi-Jacke zu all den gelben Kleidungsstücken, die mein Schrank schon bereit hält. Dazu gehört neuerdings übrigens auch der gestrickte Loop aus leichtem Leinengarn: Denn nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich wieder zu den Stricknadeln gegriffen – auch das eine echte Herausforderung, die am Ende mit viel Spaß und einem Lieblingssommerschal gekrönt wurde.

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Den Blazer zeige ich Euch mit zwei sommerlichen Outfits – jeweils komplett selbst genäht. Auf den Schnitt – „La Jazida“ von Schnittgeflüster – hat mich Elke von „EllePuls“ aufmerksam gemacht. Ihr Probeteil durfte ich auf dem Nähcamp probieren, was bei der Größenwahl und Anpassung sehr geholfen hat. Besonders angetan hat es mir die optionale Kapuze: Leger und sportlich, und – die perfekte Gelegenheit, um einen Lieblingsstoffrest zur Geltung zu bringen.

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Und wenn dann endlich wieder Ballerina-Wetter herrscht, werden auch die gelben Schuhe ausgepackt…

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Die beiden Tops, die Ihr hier seht, habe ich im letzten Frühjahr genäht – im Blog aber nie gezeigt, und jeweils wohl einmal getragen. So erging es ihnen ähnlich wie dieser grünen Bluse: Auch für die Tops hoffe ich auf einen Sommer, der sommerlicher ausfällt als der vergangene.

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Die Röcke stammen aus dem Sommer 2015 – Ihr könnt sie hier und hier im Blog sehen. Weichen und stretchigen Denim-Sweat von NOSH gibt es hier im Shop – auch in anderen Farben. Den Schnitt „La Jazida“ schließlich findet Ihr bei Schnittgeflüster. In der Originalversion wäre er sehr viel länger, ich habe großzügig auf meine Wunschlänge gekürzt – außerdem kleine Taschen aufgesetzt, die eigentlich verschlusslose Jacke mit einem Knopf versehen, und die Kanten mit Beleg gearbeitet, weil ich mich mit offenen Kanten nicht so recht anfreunden kann.

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Nun freue ich mich auf eine fröhliche gelbe Galerie auf Selmins Blog! Auf Instagram war gut mitzuverfolgen, dass einige mit der Farbe haderten – so bin ich gespannt darauf, ob und wie sie ihr Hadern gelöst haben…


6 Kommentare

12 Farben: Rosa/Pink

Oder: „Es ist eine Challenge!“

Vielleicht aber auch eine Frage der Rhetorik?

"12 colours of handmade fashion" | Pink

An dieser Stelle wird seit einer Weile und im Austausch mit anderen Bloggerinnen viel diskutiert über einen übersichtlichen und ‚vernetzten‘ Kleiderschrank – eine Diskussion, die eben auch mit Farben (und Farbtypen) zusammenhängt: Ich selbst habe sortiert, aussortiert, umsortiert, einsortiert. Auf diesem Wege geerbt: Jüngst zum Beispiel diese cognacfarbene Lederjacke von Elke, zu deren Farbpalette sie nicht mehr passen wollte. Zu meiner passt sie umso besser, nicht zuletzt, seit ich meine schwarze Basic-Strickjacke durch einen bordeauxfarbenen Lisbon-Cardigan aus leichtem Sommersweat ersetzen  konnte – dazu aber in Kürze mehr.

"12 colours of handmade fashion" | Pink

Warme Farben – kräftige Farben, für die warme Jahreszeit auch gerne mal ergänzt durch frühlingsleichte, pastellige Tücher, oder einen Basic-Cardigan in kombinierfreudigem Beige, wie er für den Februar der „12 colours of handmade fashion“ von Selmin aka „Tweed & Greet“ entstanden war.

Während also der Januar mit Grün, und der Februar mit Beige mich nicht vor allzu große Herausforderungen stellten, weil sie sich gut in mein Farbschema einfügen – kann ich nicht umhin, zuzugeben, dass mich der rosa- und pinkfarbene März einigermaßen ins Grübeln brachte. Warm und kräftig: Dazu passt weder Rosa, noch Pink.

Aussetzen? Oder: „Challenge accepted!“?

"12 colours of handmade fashion" | Pink

Eine Frage der Rhetorik? Oder ein Schnippchen, das ein Motiv der Wahrnehmung schlägt?

"12 colours of handmade fashion" | Pink

Mein März-Beitrag zu den „12 colours of handmade fashion“ hat die Farbe Koralle: Irgendwo zwischen Orange und Pink, warm, und wenn nicht kräftig, so doch quietschig. Als fröhliches Sommershirt, und jetzt im Frühling schon kombiniert mit Bordeaux und Beige:

"12 colours of handmade fashion" | Pink

Ein neues Lieblingsoutfit, entstanden auf dem Nähcamp am vergangenen Wochenende. Mit einem herzlichen Dankeschön an Selmin für diese Herausforderung, und den Gedankenanstoß: Denn dieses Shirt wäre ohne die „12 colours of handmade fashion“ sicherlich nicht entstanden, und ich freue mich schon jetzt auf viele sonnige Tage in Koralle, und mit Flamingo.

"12 colours of handmade fashion"

Der Schnitt des Shirts stammt übrigens aus dem tollen neuen Buch von Steffi („Herzekleid“), Alles Jersey: Shirts & Tops. Eine Buchbesprechung zu diesem durchdachten Shirt-Baukasten findet Ihr hier.

Ich freue mich jetzt auf all die Beiträge zu Selmins „12 colours of handmade fashion“, die sich mit Rosa und Pink hoffentlich weniger schwer getan haben als ich, und geselle mich gerne zu ihrer Linksammlung. Gespannt bin ich darauf, welche Farbe der April bekommt – und ob ich wohl wieder so ins Grübeln gerate.


2 Kommentare

Zeitlos

Ihr habt es gerne klassisch, zeitlos und zurückhaltend? Es darf Schwarz sein, mit einer Prise eines sanften Grautons? Dann seid herzlich eingeladen in den Shop! Denn für all diejenigen unter Euch, die sagen: „Schwarz ist das neue Schwarz“ – für Euch gibt es jetzt die Schwarz-Taupe-Edition der beliebten Stoffbüro-Designs auf Jacquard:

Der Flechtwerk-Jacquard – ein 3D-Relief-Jacquard mit Fischgrat-Muster, nach einer Idee von Elke („Elle Puls“) – nun also in Schwarz, mit dezentem Kontrast, absolut basictauglich und perfekt für Frühlingscardigans.

Das Strickpunkt-Design von Änni findet Ihr in zwei – gegengleichen – Varianten: In Schwarz/Taupe nämlich (wie bereits in der Weihnachtsedition), und – frühlingsfrisch – in Taupe/Schwarz.

Schließlich dürfen natürlich die Streifenliebe-Jerseys nicht fehlen. Und weil die Entscheidung so schwer fiel zwischen „Streifenliebe I“ und „Streifenliebe II“, gibt es eben beide. Welcher ist Euer Favorit?

Das „Federkleid“ nach dem Entwurf von Petra trifft mit einer kleinen Verspätung ein, kann sich aber hoffentlich ganz bald dazugesellen. Auf der Stoffbüro-Facebook-Seite, oder bei Instagram erfahrt Ihr, sobald es so weit ist.

EDIT: Der Federkleid-Doubleface-Jacquard in Schwarz/Taupe ist nun eingetroffen! Ihr findet ihn hier im Shop.

Ich selbst habe beim Vernähen der schönen Stoffe diesmal eine Runde ausgesetzt – denn so sehr sie mir an anderen gefallen, so wenig passen sie in meinen eigenen Kleiderschrank. Schwarz/Taupe funktioniert hier aber bestens als Jungs-Hoodie, und so war – schon aus dem „Tangram“-Jacquard in dieser Farbe – ein „Bimaa Sweater“ entstanden, der in dieser Reihe und in dieser Edition der Stoffbüro-Stoffe selbstverständlich seinen Platz hat.

Den Schnitt bekommt Ihr übrigens hier auf Deutsch bei Annika von Näh-Connection. Den Stoff wie auch das Plotterfreebie mit dem Tangram-Satz zum Selber-Puzzeln findet Ihr hier im Shop.

Schwarz/Taupe ist genau Euer Fall? Dann unternehmt doch einen Spaziergang durch die wundervollen Designbeispiele der Crew! Herzlichen Dank an dieses umwerfende Team!

Alle Stoffe dieser Edition findet Ihr im Shop unter „Unsere Stoffe“.

Änni |

Änni | „ännisews“

Andrea |

Andrea | „frau maerz“

Danie | Prülla

Danie | Prülla“

Kerstin |

Tamara |

Tamara | „Sprungfaden“

Vivien |

Vivien | „Eleonore Creative“