:: stoffbüro ::

blog


Hinterlasse einen Kommentar

Sew Sweet Home | Galerie

So schnell gehen drei Wochen vorüber – definitiv viel zu schnell, um all die Ideen und Projekte umzusetzen, die wir in den Sew-Sweet-Home-Wochen zusammengesammelt haben! Meine To-Sew-Liste ist noch lang, sie hat aber – trotz oder gerade dank der vielen Anregungen – an Struktur gewonnen. Und besonders die umfangreichen Projekte wie Decken oder ein Kissenensemble dürfen ja Schritt für Schritt wachsen.

Es macht mir aber die größte Freude, mich durch die Blogposts von Änni, Dominique, Petra, Kathrin und Jenny zu klicken! Ein herzliches Dankeschön für die wundervollen Inspirationen und Bilder!

Klickt Euch doch auch noch einmal durch – und ganz am Ende der Galerie finden all diejenigen unter Euch, die doch lieber beim Klamotten-Nähen bleiben, eine Ankündigung…

Dominique | Kreamino | Kissen

Dominique | Kreamino | Kissen

Änni | ännisews | Kinderbettwäsche

Änni | ännisews | Kinderbettwäsche

Catrin | :: stoffbüro :: | Buchbesprechung: "Modernes Quilten"

Catrin | :: stoffbüro :: | Buchbesprechung: „Modernes Quilten“

Dominique | Kreamino | Rope Bowls

Dominique | Kreamino | Rope Bowls

Catrin | :: stoffbüro :: | Utensilos und Buchbesprechung: "Fantastisch praktisch"

Catrin | :: stoffbüro :: | Utensilos und Buchbesprechung: „Fantastisch praktisch“

Petra | pedilu | Geschirrtücher und Tischdecke

Petra | pedilu | Geschirrtücher und Tischdecke

Änni | ännisews | Utensilos fürs Kinderzimmer

Änni | ännisews | Utensilos fürs Kinderzimmer

Änni | ännisews | Tipi

Änni | ännisews | Tipi

Kathrin | naadisnaa | Kinderbüro

Kathrin | naadisnaa | Kinderbüro

Jenny | Kayhuderfjaeril | Bettschnecke

Jenny | Kayhuderfjaeril | Bettschnecke

Dominique | Kreamino | Babydecke

Dominique | Kreamino | Babydecke

Und was ist zu tun, wenn Sofa, Fenster, Esstisch und Kinderzimmer neu eingekleidet sind? Richtig – die fleißigen Schneiderinnen haben sich ein Chill-Outfit verdient. Deshalb geht es ganz bald weiter mit „Sew Sweet Home“: Als cosy Loungewear, und mit einer weiteren Buchbesprechung… Seid herzlich eingeladen, wieder vorbei zu schauen!

ki-ba-doo | EMF | "Alles Jersey - soft & cosy"

Advertisements


2 Kommentare

Sew Sweet Home: „Fantastisch praktisch“ (Buchbesprechung)

Dominique hat am Montag die zweite Woche unserer Sew-Sweet-Home-Reihe eingeläutet: Mit hübschen Rope Bowls – samt Anleitungs- und Buchtipp! Denn in dieser Woche dreht sich alles um die nützlichen, kleineren und größeren Utensilos, Behälter und Halter, Beutel und Taschen, die Ihr aus Stoff, Kordel, der passenden Einlage und mit der Nähmaschine herstellen könnt: Die nett anzusehen sind und gleichzeitig Ordnung ins Zuhause bringen.

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Taschen, ja selbst Standard-Utensilos sind bekannterweise nicht mein Spezialgebiet, und so habe ich für die Rubrik „Useful“ gerne zu dem ganz neuen Titel Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen gegriffen – von Claudia Günther aka „Frau Fadenschein“, erschienen im EMF-Verlag.

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Anleitungen für Utensilos findet man freilich zuhauf, ebenso Anleitungen für Kosmetiktäschchen: Aber schon beim ersten Durchblättern des Buchs begeisterte mich der ‚Twist‘, den die Autorin den einzelnen Gegenständen verpasst hat: Sei es optisch, durch originelle Details, sei es durch das kleine Extra-Fach, über das man zuvor nicht nachgedacht hätte, das man aber umgehend für unumgänglich hält. Die 13 Projekte bestechen durch das „gewisse Etwas“ – das Buch besticht (wie man es bei den Büchern aus dem Hause EMF kennt) durch detaillierte und gut bebilderte Anleitungen, und durch ansprechend inszenierte Fotos.

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Nachdem ich mich in die runden Utensilos vom Titelbild verguckt hatte, und auch der von Änni ertauschte, maritime Canvas eingetroffen war, konnte ich mir das achtlos ins Badregal geschichtete Verbandszeug und die immer recht wackelig gestapelten Schwimmsachen vornehmen.

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Die runden Utensilos werden in drei Größen vorgestellt: Ich habe hier Gr. M und S genäht – es mag noch eine Gr. L entstehen, sobald ich mir den Schrank mit den Bastelsachen vornehme. Die hat nämlich außen Steckfächer, und innen ein Reißverschlussfach, da ist an alles gedacht.

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Die Größe S lässt sich durch einen eingefügten Tunnel oben ganz zuziehen – bei den beiden größeren Utensilos ist die Kordel wohl eher ein Hingucker. Denn da hier mit Decovil gearbeitet wird, haben die Eimerchen ordentlich Halt und Stand.

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Der eckige Behälter ist nach einer im Buch enthaltenen Schema-Zeichnung entstanden, mit deren Hilfe man solche Utensilos in der eigenen Wunschgröße maßschneidern kann: Hier kam ich zunächst ins Grübeln, da diese Zeichnung für quadratische Behälter gemacht ist – aber Breite und Tiefe ließen sich doch rasch auseinanderklamüsern.

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Im Bad wäre nun also Ordnung geschaffen – andererseits gäbe der Rest vom Fisch-Canvas noch das ein oder andere Kistchen her… Oder einen Wand-Organiser für Bürsten und Spangen? Oder doch das Kosmetiktäschchen mit Pinselfach?

Solange zeige ich Euch noch zwei schnelle Projekte aus dem Buch: Die Handy-Ladestation nämlich…

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

… mit „Kabelbinder“ – schnell und durchdacht. Und so findet sich das kleine Upcycling-Projekt mit der Tasche der ausrangierten Hose, mit Lederrest und lang gehüteter Glitzerpaspel nun an der Magnet-Pinnwand, oder auch an der nächsten Türklinke, sobald das Handy niedrige Akkuladung moniert:

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Das kleine Blätterkörbchen aus Filz und SnapPap schließlich hatte es mir von Anfang an angetan – ich war jedoch der festen Überzeugung, keinen grünen Filz in ausreichender Größe zur Hand zu haben. Bei der Vorbereitung dieses Posts wurde ich eines besseren belehrt…

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Und so war, als schnelles Feiertags-Projekt, eben ein Schmuckkörbchen für den Nachttisch genäht.

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Claudia Günther: "Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen"

Überzeugen Euch die Ideen von Frau Fadenschein? Ich bin jedenfalls auf den Geschmack gekommen, und überlege, an welchen anderen Stellen im Haushalt die Dinge mit etwas Stoff in Ordnung gebracht werden können…

Aber: „Ist das jetzt noch ‚cosy‘ oder ist es schon ‚useful‘?“ So oder so ähnlich haben wir einzelne Projekte diskutiert, in Anlehnung an die Gliederung unserer Reihe. Tatsächlich ist das womöglich nicht immer zu entscheiden: Wie schon bei den Tischdecken staune ich zum Beispiel auch bei den neuen Bad-Utensilos über den Effekt, den ein Stück Stoff – ursprünglich mit dem Hintergedanken des praktischen Nutzens – auf die Atmosphäre eines Raums hat. Petra zeigt Euch morgen, wie selbst bei Geschirrtüchern Gemütlichkeit aufkommt, weil sie eben aus einem besonderen Stoff sind. Probiert es doch mal aus!

Mit einem herzlichen Dankeschön an den EMF-Verlag für das Rezensionsexemplar von Fantastisch praktisch. Ordnungshelfer nähen.


Ein Kommentar

Sew Sweet Home: „Modernes Quilten“ (Buchbesprechung)

Eines schicke ich vorweg: Ich bin alles andere als eine geübte Patchworkerin und Quilterin – das hatte ich im Auftakt-Post zu den Sew-Sweet-Home-Wochen bereits kundgetan. Wenn ich hier nun also eine Buchbesprechung in Angriff nehme zu einem Buch über’s Quilten und über großformatige Patchwork-Decken, so tue ich das staunend, stöbernd, und mich in kleinen Schritten dem Thema annähernd. Vielleicht wird die ein oder andere von Euch neugierig – und dazu angeregt, selbst ein solches Projekt in Angriff zu nehmen. Im besten Fall gewinnen auch die geübten Quilterinnen unter Euch einen guten Eindruck von dem Buch, auch wenn ich detaillierte Profi-Fragen nicht stellen kann – weil ich schlicht und ergreifend nicht weiß, was ein Profi fragen und wie ein Profi sich das Buch zueigen machen würde.

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

Heute dreht sich also alles um das Buch „Modernes Quilten“, von Tula Pink und Angela Walters. Die deutsche Übersetzung ist ganz frisch erschienen im Verlag LV.Buch.

In dem Buch findet Ihr zunächst allgemeine Hinweise zum Erstellen eines Quilts – „das Übliche“, möchte man meinen, also: Tipps zum notwendigen Werkzeug, und grundlegende Informationen zum Aufbau eines Quilts. Dieser Teil ist relativ knapp gehalten, dafür haben es aber die Anleitungen zu den insgesamt 17 Quilt-Schnittmustern in sich. Denn sie präsentieren und erläutern ausführlich verschiedene Möglichkeiten, ein Quilt-Top aufzubauen und zusammenzusetzen: Von der Organisation in Blöcken, über Säulen, Streifensets bis hin zu Log Cabin – und weitere!

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

Eine solche präzise Schema-Zeichnung begleitet jedes Schnittmuster – so kommt schnell Ordnung ins Überforderungschaos im Kopf des Quilt-Anfängers, und die Frage nach der Auswahl geeigneter Stoffe, nach ihrer Kombination und Anordnung gewinnt Struktur.

Die Maßangaben stehen in Zentimetern – aus einer Anmerkung von Gesine („Allie and me design“) schließe ich, dass das für erfahrene Quilterinnen eher ungewöhnlich ist. Für meinen Zweck und Bedarf erscheint es hilfreich, da zum Beispiel auch meine Lineale eine Zentimeter-Einteilung haben.

Die Quilt-Schnittmuster sind nach Farben aufgeteilt: „Rot“, „Gelb“, „Grün“, usw., aber auch „Warm“, „Kalt“, und „Regenbogen“. Auch dies hilft mir dabei, meinem eigenen Decken-Projekt Struktur zu geben: Nicht, weil ich den Quilt für die Farbe Gelb aus gelben Stoffen nachnähen würde, sondern vielmehr, weil es dazu anregt, zu überlegen: Welche Farbe – oder welche Farben – soll meine Decke haben? Und: Wie ordne ich die Stoffe, die ich vernähen möchte, einer bestimmten Farbe und einer bestimmten Helligkeitsstufe zu – wo sich mein erster Blick doch immer auf den individuellen Stoff, auf sein Muster richtet? Das liegt wohl vorrangig daran, dass ich hauptsächlich Kleidung nähe, und das in der Regel ohne bunten Mustermix und wilde Stoffkombinationen.

Hier ist ein Perspektivwechsel gefragt, und die Autorinnen geben die für mich notwendige Hilfestellung dazu.

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

Meine Wahl fiel auf das Schnittmuster „Future Flower Garden“, das die Rubrik „Warm“ vertritt. Ich lerne, dass es sich hier um „Tumbling Blocks“ handelt, die aus hellen, mittleren und dunklen Farbtönen zusammengesetzt werden – für eine Illusion von Dreidimensionalität. Ich lerne außerdem, dass dieser Quilt aus Säulen zusammengesetzt wird – was mich schon einigermaßen ins Grübeln bringt und mich ermahnt, bei der Organisation meines Zuschnitts sorgfältig zu sortieren und zu stapeln.

Die Farben meiner Decke sollen sein: Gelb, Türkis, Braun – und ein bisschen Weiß. Passend zur Rückseite, die Ihr auf den Bildern schon sehen könnt: Eine kuschelweiche Fleece-Decke, mit einem gelb-weißen Chevron-Muster.

Die Stoffe, die ich verwenden möchte, stammen zum Teil aus meinem eigenen Reste-Schrank, zum Teil habe ich sie mir von Bloggerfreundinnen ertauscht (danke, Ihr Lieben!). Umso spannender wird der Zuschnitt werden – bislang nämlich habe ich vorwiegend sortiert, und gestapelt: Hell, Mittel, Dunkel – für jede der drei Farben.

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

Und ebenso die gemusterten Stoffe…

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

Um die einzelnen Stoffe „loszulösen“ von ihrem Muster, um ihre dominierende Farbe zu erkennen und ihnen einen Platz zuzuweisen bei der Anordnung nach Helligkeit, lautet der Tipp der Autorinnen: Augen zusammenkneifen. Wer hätte gedacht, dass mir an dieser Stelle meine Kurzsichtigkeit zum Vorteil gereicht? Denn Brille absetzen hat es für mich auch getan.

Der nächste Schritt für mich ist also der Zuschnitt – hernach das Zusammensetzen des Quilt-Tops. Immer peu à peu, denn klar ist: Das sind keine Projekte, die an einem Abend genäht sind. Nachdem die drei Lieblingsrestedecken aus dem Sommer zum Teil eher „impulsiv“ entstanden waren, möchte ich diese Decke langsam wachsen lassen und mit Bedacht angehen – entlang der Schritte, die das Buch vorschlägt.

Und danach? Was geschieht mit dem fertigen Top? Dann heißt es: Quilten. Und um diesen Arbeitsschritt habe ich mir zuvor kaum Gedanken gemacht – was sich mit diesem Buch definitiv ändert! Bei den drei Decken aus dem Sommer hatte ich schlicht entlang der Nähte des Tops gesteppt. Die Autorinnen von „Modernes Quilten“ präsentieren ganz viele unterschiedliche, sehr inspirierende Möglichkeiten des Quiltens, und auch diese wieder mit detaillierten Zeichnungen und Erklärungen.

Tula Pink, Angela Walters: "Modernes Quilten" (LV.Buch)

So möchte ich mich – wenn es so weit ist – unbedingt mit meiner Nähmaschine und ihren Optionen beschäftigen, um – hoffentlich – einen Weg zu finden, das Muster der Vorderseite mit dem der Rückseite zu verbinden. Die Ideen, die in „Modernes Quilten“ gezeigt werden, sind ermutigend und regen zu Experimenten an – die ansprechenden Bilder der fertigen Decken sprechen für sich, und dafür, dem Arbeitsschritt des Quiltens einen wichtigeren Platz einzuräumen, als ich das bislang getan habe.

Ein fertiges Projekt zu diesem Buch kann ich Euch heute also leider noch nicht zeigen – ich möchte Euch aber einladen, auf Instagram ein wenig mit zu verfolgen, wie es mit dieser Decke los- und weitergeht: Entlang der Erläuterungen dieses ansprechenden und instruktiven Buchs, mit dem ich mich – als „Quilt-Greenhorn“ – in guter Begleitung sehe.

Herzlichen Dank an den Verlag LV.Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

 

EURE LIEBLINGSRESTEDECKE

Fühlt Ihr Euch nun motiviert, Eure eigene Lieblingsrestedecke in Angriff zu nehmen? Dann nichts wie ran ans Webstoff-Fach Eures Stoffregals! Farben, die Euch fehlen, könnt Ihr sicher ertauschen von Euren Nähfreundinnen – und wenn Ihr so weit seid, gibt’s auf Instagram ab heute Abend eine kleine Verlosung mit weiterem Material…

 

SEW SWEET HOME

Oder sollen es doch lieber Kissen sein für’s traute Heim – oder gar Bettwäsche? Dominique hat Euch am Montag Kuschelkissen gezeigt, bei Änni gab es gestern Kinder-Bettwäsche zu sehen, und einige gute Gründe dafür nachzulesen, sie selbst zu nähen. Am Montag geht es dann weiter bei Dominique – in der Sparte „USEFUL“ präsentiert sie Euch Rope Bowls, mit einer weiteren Buchbesprechung. Wir freuen uns, wenn Ihr dran bleibt!


2 Kommentare

Sew Sweet Home: Nähen für’s traute Heim

Sew Sweet Home

Wer dem Stoffbüro auf Instagram folgt, konnte während der Sommermonate die Entstehung dieser drei „Lieblingsrestedecken“ beobachten – frei nach dem Motto: „Nähe, was Du nie nähen wolltest!“ Denn bei der Auswahl von Nähprojekten läuft Kleidung bei mir der Blog-Kategorie „Deko & Schnickschnack“ eindeutig den Rang ab.

Sew Sweet Home | Lieblingsrestedecken

Und dennoch hat mich die Arbeit an diesen drei Decken – jeweils in voller Bettdecken-Größe – derart in ihren Bann gezogen, dass sie mit großer Leichtigkeit und viel Genuss von der Hand ging. Sich von Zeit zu Zeit über sich selbst zu wundern ist eindeutig erlaubt!

Sew Sweet Home | Lieblingsrestedecken

Die Decken sind beinahe vollständig aus vorhandenen und liebgewonnenen Resten genäht, und dank der fachlichen Unterstützung und Beratung, dank der Tipps und Tricks von Dominique sind aus diesen Lieblingsresten drei Lieblingsdecken entstanden, die nicht nur für die heißen Sommermonate als Zudecken ihren Dienst taten, sondern auch noch für mehr Raum in den Stoffschränken sorgten.

Sew Sweet Home | Lieblingsrestedecken

Während die beiden Kinderdecken – rechts und links – ziemlich bunt gemixt daherkommen, habe ich für meine eigene, zuletzt entstandene Decke schon bewusster gewählt: Drei Farben, und ein Anordnungsschema – das sich vorwiegend ergab aus der Größe der vorhandenen Reste und aus der Anzahl der Quadrate, die sich daraus schneiden ließen.

Sew Sweet Home | Lieblingsrestedecken

Für die Rückseite habe ich übrigens Leinen gewählt (hier im Shop), das mich für den Sommer absolut überzeugt hat!

Zugegeben: Was Patchwork- und Quilting-Technik angeht, folgen sie einem sehr unterkomplexen Schema, und nach diesen drei Decken staune ich mehr und mehr über die faszinierenden Ergebnisse von erfahrenen Quilterinnen. Aber was wäre das Nähen ohne neue Herausforderungen, neue Ziele und Projekte?

SEW SWEET HOME

Genau: Mehr Stoff im trauten Heim! In vernähter Form, wohlgemerkt, nicht unverarbeitet und zusammengelegt in den Schränken…

Wir sind auf den Geschmack gekommen – und mit dem Herbst, mit den kühlen und trübnassen Tagen, mit dem Wunsch nach der heißen Schokolade und beiden Händen an der wärmenden Tasse stellen wir die Bude auf den Kopf, plündern die Restekisten und kleiden unser Zuhause neu ein!

Wir, das sind: Änni von ännisews, Dominique von Kreamino und ich. In den kommenden drei Wochen laden wir Euch herzlich ein, mit uns zu nähen: Von Lieblingsdecken über Gardinen und Kissen, von Utensilos über Rope Bowls bis hin zu Kinderkram und Spielzeug. Greift zu Euren Resten, zu den „gut abgelagerten“ Stoffen, die nie verarbeitet wurden – traut Euch an Eure erste Patchwork-Decke, oder näht endlich diese neuen Sofa-Kissen, die Ihr schon so lange vor Euch herschiebt! Oder ist es der Kleinkram im Bad, der in zwei, drei maßgeschneiderten Utensilos besser aufgeräumt wäre? Wünschen sich Eure Kinder schon immer eine gemütliche Rückzugsecke?

Welche Jahreszeit könnte sich für gemütliche „Sew-Sweet-Home“-Projekte besser eignen als der Herbst? Meine Liste ist jedenfalls lang – wenn ich auch zugeben muss, dass ich nicht damit rechne, am Ende der kommenden drei „Sew-Sweet-Home“-Wochen alles abhaken zu können. Besonders die beiden – großformatigen – Decken, die ich mir vorgenommen habe, werden sicherlich mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Darauf soll’s aber auch gar nicht ankommen, und deshalb haben wir uns gegen die klassische Form eines Sew-Alongs entschieden. Wir möchten Euch Anregungen geben, vielleicht Anstöße, das ein oder andere stets aufgeschobene Projekt in Angriff zu nehmen. Euch erwarten Buchbesprechungen, Anleitungen, ein Rabatt für den Shop, und zu gewinnen gibt’s auch was. Seid Ihr dabei?

COZY | 25.9. – 1.10.

Klar – mit Stoff umhüllt ist’s gleich viel gemütlicher. Sei es die Sofa-Decke, seien es Kissen oder die Gardinen, die dem Raum eine ganz andere, wohlige Atmosphäre verleihen: In der ersten Woche zum „Sew Sweet Home“ geht es um den Kuschelfaktor.

Dominique begrüßt Euch direkt morgen dazu – klickt Euch rein, ich freue mich auf ihre cozy Kissen!

USEFUL | 2.10. – 8.10.

Ob Tischwäsche, Utensilos oder Ropebowls – ob eine selbstgenähte neue Handy-Kabelsalat-Ladestation oder ein neuer Wäschesack: Man kann aus Stoff und mit der Nähmaschine allerhand Nützliches für’s Zuhause machen. Und das beste: Eure Lösung ist immer maßgeschneidert!

"Sew Sweet Home" | Tischwäsche

In der zweiten Woche geht es also um’s Praktische – zwei Buchbesprechungen haben wir für Euch, und hoffentlich jede Menge Anregungen und Ideen!

PLAYFUL | 9.10. – 13.10.

Die Kleinen stehen in der dritten Woche im Mittelpunkt: Eine fröhliche Wimpelkette, oder eine Räuberhöhle? Vielleicht geht das für die ein oder andere von Euch schon in Richtung Weihnachten, und die Erfüllung eines langersehnten Wunsches…

MITMACHEN

Habt Ihr Feuer gefangen?

Auf unseren Instagram-Accounts und unseren Blogs halten wir Euch auf dem Laufenden – seid herzlich eingeladen, Euch von Post zu Post weiter zuklicken und dranzubleiben:

Verseht doch Eure Posts mit dem Hashtag #SewSweetHome und taggt uns, damit wir nichts verpassen! Wir freuen uns auf drei ideenreiche Wochen und Eure Projekte!

LIEBLINGSRESTE ODER NEUE STOFFE?

Und wenn Euer Resteschrank nicht ausreichend Stoff hergibt für die geplanten Projekte, seid herzlich eingeladen, im Shop bei den Webstoffen zu stöbern. In den Kategorien „Amerikanische Designerstoffe“, „Popeline“, „Satin“, „Leinen“, „Jacquard“, „Dobby“, „Canvas“, „Kinderstoffe“, „Baumwolle Two-Tone“ und „Baumwolle Basics“ gibt es vom 25.9.2017 bis zum 1.10.2017 15% Rabatt.

SEID IHR DABEI?

Und was näht Ihr? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!


Hinterlasse einen Kommentar

Geteilte Freude

„Double Gauze“ gab’s ganz neu im Shop, zum Start in diesen eher schmuddelig nasskalten Herbst: Ganz unglaublich weichen und anschmiegsamen, doppellagigen Webstoff aus Japan, in fünf Uni-Tönen, mit Glitzer und in Designs von Nani Iro. Die gesamte Auswahl findet Ihr hier im Shop.

Nun gibt es Stoffe, in die möchte man sich am liebsten einwickeln – und das am besten noch schnellstmöglich, unverarbeitet. Einfach um die Schultern legen, an den Hals schmiegen: Weil sie sich nach purem Wohlfühlen anfühlen. Double Gauze ist wohl genau ein solcher Stoff, und deshalb habe ich auch nicht lange gegrübelt und Schnittmuster geprüft – sondern ganz einfach die Overlock für den Rollsaum eingefädelt und Dreieckstücher genäht.

Double Gauze | Dreieckstücher

Dazu braucht Ihr in der Länge 1x die Stoffbreite – bei diesen Stoffen also ca. 1,10m. Das Quadrat teilt Ihr in der Diagonale: Und so erklärt sich der Titel dieses Blogposts. Denn auf diesem Wege entstehen aus einem Quadrat zwei Dreieckstücher, von denen Ihr eines direkt weiterschenken könnt an diese eine Freundin, der einfach immer kalt ist… Oder zwei… Oder drei…

Double Gauze | Dreieckstücher

So macht das Nähen doch direkt doppelt Freude! Und wenn nach sechs Dreieckstüchern mit Rollsaum Eure Nachbarn auch endgültig darüber informiert sind, dass Ihr eine Overlock-Maschine besitzt, dürft Ihr sicher direkt nachlegen…

Double Gauze | Dreieckstücher

 

Double Gauze | Dreieckstücher


Ein Kommentar

Oh, Tannenbäumchen…

Ein spannendes, inspirierendes und aufregendes Jahr geht zu Ende! Das Stoffbüro braucht nun eine kleine Auszeit, ein kleines Päuschen zum Durchatmen, und für einen stillen Blick auf das, was in diesem vergangenen Jahr geschehen ist. Und so schicke ich Blog und Shop in die Weihnachtspause – mit einem herzlichen Dankeschön an alle, die mitgefiebert haben, mitgenäht haben, mit geplottet haben, die das Stoffbüro mit ihren herzlichen Kommentaren und ihren guten Wünschen begleitet und unterstützt haben.

Plotterfreebie "Tannenbaum"

Für Euch alle gibt es ein weihnachtliches Plotterfreebie: Nämlich ein kleines Tannenbäumchen in Bügelperlen-Optik. Das Bäumchen hat selbstverständlich wieder Petra umgesetzt – und nicht nur das: Sie hatte auch zu allererst (und bereits im vergangenen Jahr) die Idee dazu und die Perlen gesteckt. Vielen herzlichen Dank, liebe Petra!

Dominiques schöne Idee mit den Teelicht-Gläschen musste ich einfach kopieren – die Idee, einen XXL-Tannenbaum auf ein Shirt zu bügeln, ging in diesem Jahr leider nicht mehr auf. Stattdessen landete der Tannenbaum auf Geschenke-Beutelchen:

Plotterfreebie "Tannenbaum" Plotterfreebie "Tannenbaum"Und auf Weihnachtskarten:

Plotterfreebie "Tannenbaum"

Und bei Andrea direkt auf der Geschenkverpackung: Eben in XXL. Vielen Dank, liebe Andrea!

Plotterfreebie "Tannenbaum"

Das Freebie bekommt Ihr hier im Shop. Am kommenden Montag, 19.12., findet die letzte Versandrunde in diesem Jahr statt – Geschenkgutscheine werden bis zum 23.12. bearbeitet.

Geschenkgutschein

Weiter geht es dann ab dem 4.1.2017.

Ich wünsche Euch eine erholsame und besinnliche Weihnachtszeit – viele schöne und ruhige Stunden, Zeit für Euch und Eure Familien und Freunde. Kommt gut ins neue Jahr! Ich freue mich auf 2017 mit Euch, mit Euren Ideen und Kommentaren – mit vielen interessanten Projekten und neuen Stoffen!


7 Kommentare

Bügelperlen, Bügel-Perlen

Bügelperlen stehen hier – wie anderswo – ganz hoch im Kurs, und so entstand vor etwa einem Jahr eine Nähmaschine – aus Bügelperlen. In Gelb, selbstverständlich.

:: stoffbüro :: Nähmaschine

Diese Nähmaschine ziert noch immer meine Näh-Werkzeug-Wand. Und eines der Aufbewahrungskästchen ziert neuerdings ebenfalls eine gelbe Nähmaschine…

:: stoffbüro :: Nähmaschine (Plotterdatei)

Ihr seht richtig! Petra („pedilu“) hat für’s Stoffbüro die Stoffbüro-Nähmaschine als Plotterdatei umgesetzt! Einfarbig – und: Bunt!

:: stoffbüro :: Nähmaschine (Plotterdatei)

Fünffarbig, um genau zu sein. Und ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, sie auf einem veritablen Näh-Nerd-Shirt zu platzieren…

:: stoffbüro :: Nähmaschine (Plotterdatei)

Keine Angst vor dem fünffarbigen Plot! Die Datei wurde von Petra so präzise angelegt, dass sich alles bestens zusammenfügt.

:: stoffbüro :: Nähmaschine (Plotterdatei)

Die Nähmaschine hätten wir also – dann fehlt nur noch: Ein Herzchen dazu. Oder auch drei…

:: stoffbüro :: Herz (Plotterdatei)

So könnt Ihr künftig die Perlen auf Stoff bügeln – oder, wahlweise, auf Objekte kleben. Gefallen sie Euch?

Hier im Shop:

Ein herzliches Dankeschön an Petra („pedilu“) für die professionelle Umsetzung und die nimmermüde Bügelperlen-Fachsimpelei! Ihre Plotterserien findet Ihr übrigens hier im Shop.

Und ein ebenso herzliches Dankeschön an die Crew, die sofort losgelegt und losgeplottet hat. Lasst Euch inspirieren!

Petra |

Petra | „pedilu“

Andrea |

Andrea |“Lya und ich“

Mara |

Mara | „MiMaraMundo“

Dominique |

Dominique | „kreamino“

Bettina |

Bettina | „Stahlarbeit“

Dominique |

Dominique | „kreamino“

2016_12_24

Tamara | „Sprungfaden“