:: stoffbüro ::

blog

Urlaubserinnerungen

16 Kommentare

Im Sommer 2010 hatte ich gerade meine ersten drei oder vier Kinderstückchen genäht, selbst der bloße Gedanke an den eigenen Stoffladen stand in weiter Ferne. Und als wir während unserer dreiwöchigen Sommertour durch die baltischen Länder in Litauen fortwährend in hübsche Läden hineinspazierten, die Kleidung, Deko und Accessoires aus Leinenstoffen verkauften – konnte mir kaum bewusst werden, dass die litauische Tradition des Flachsanbaus und der Leinenweberei einige Jahre später eine solche Rolle für mich spielen würde, lange nachdem ich beim Besuch dieser Läden regelmäßig bedauerte, dass ich in meiner Größe keinen Ersatz für die kurz zuvor ausrangierte Lieblingsleinenhose finden konnte.

Ein Ersatz für jene Lieblingsleinenhose war auch nach dem Urlaub und in keiner darauf folgenden Saison zu finden; die Fertigkeiten an der Nähmaschine wuchsen, und schon beim Aufblättern meines ersten japanischen Schnittmusterbuches wurden Urlaubserinnerungen wach: Litauisches Leinen sollte es sein, war dort zu lesen. – Und sobald der Stoffladen seine virtuellen Pforten geöffnet hatte, war klar: Sollte dort einmal Leinen einziehen – so wird es litauisches Leinen sein.

Und: Eine neue Lieblingsleinenhose aus litauischem Leinen.

Leinenhose

Ich habe hier das ungewaschene Leinen in „Dunkelnatur“ vernäht: Gemeinsam mit dem schwarzen Leinen, das Ihr ebenfalls im Shop findet, ist es ein etwas schwererer und festerer Webstoff, der beispielsweise für Hosen, Röcke und Jacken geeignet ist. Das Leinen in „Hellnatur“ und das weiße Leinen sind leichtere Stoffe, die sich für Tuniken, Blusen und Shirts eignen.

Meine Vorliebe gilt grundsätzlich Naturfasern – ich habe bislang fast ausschließlich Baumwolle vernäht, von Kunstfasern lasse ich recht kategorisch die Finger. Die Leinenstoffe sind aber auch für mich etwas sehr Besonderes: Nicht nur wegen ihrer so angenehmen Trageeigenschaften, sondern schon allein wegen ihres Geruchs; aufgrund ihrer Webstruktur und ihrer kleinen Unregelmäßigkeiten; weil sie „leben“, weil sie mit jedem Tragen, Waschen, Bügeln, und Wiedertragen Charakter hinzugewinnen.

LeinenhoseDie Hose habe ich sehr schlicht gehalten. Der ursprüngliche Schnitt ist der der Hüfthose aus „Shape, Shape“, die ich beim Japan-Sew-Along im vergangenen Sommer in schwarz genäht habe (Details hier): Eine Schlupfhose, die ich um einen Scheinschlitz und Hüftpassentaschen ergänzt habe.

Leinenhose

Die Passform gefiel mir gut, für diese hellere Hose jedoch wünschte ich sie mir ein wenig schmaler. Mit vielen Nadeln also die schwarze Hose abgesteckt, die Änderungen auf den Schnitt übertragen und mit einer guten Portion Mut direkt aus dem Leinenstoff genäht – meine Annäherung an den passenden Hosenschnitt lief denkbar reibungslos; für solche Hosen ohne Reißverschluss ist das sicherlich auch nicht allzu schwer, und nach meinen Erfahrungen kann ich nur empfehlen, das in Angriff zu nehmen! Es lohnt sich gewiss, selbst wenn es womöglich eine oder zwei Testhosen braucht.

Leinenhose LeinenhoseIn den Bund sind zwei schmale Gummibänder und eine Kordel eingezogen:

LeinenhoseUnd noch in Blick in die Tasche und auf’s Taschenfutter:LeinenhoseEine schlichte Basic-Sommerhose, Lieblingshose aus Lieblingsfaser – die Bluse zeige ich Euch ein andermal; ebenso wie die Kinderhose in Dreiviertellänge, für die der Rest noch reichte:

LeinenhoseDer Schnitt stammt aus der Feder von Steffi („Herzekleid“), er heißt „Mix&Moritz“. Das Probenähen dafür läuft gerade, und sobald der Schnitt erhältlich ist, zeige ich Euch die Hose in allen Details!

Für den Moment nehme ich Euch noch kurz mit in den Garten, denn nach all der Auseinandersetzung mit Naturfasern, mit Leinen und Flachs bin ich neugierig geworden…

Leinsamen… und habe aus Leinsamen aus dem Bioladen ein kleines Flachsfeld im Tontopf angelegt.

Flachsfeld im TontopfIch hoffe, er gedeiht bis zur Blüte – das zeige ich Euch dann bestimmt auf Instagram!

Advertisements

16 Kommentare zu “Urlaubserinnerungen

  1. Perfekt, Deine Hose, liebe Catrin! Die Passform finde ich toll – leger, aber nicht zu weit. Die Bundlösung mit den zwei Gummibändern + Bindeband sieht auch sehr edel aus. … Einfach schön! (Und über die Kinderhose freu ich mich natürlich auch ;-))
    Aber auf die Bluse bin ich jetzt doch schon sehr gespannt!
    Liebe Grüße, Steffi

  2. Wau , die Hose ist super ! Ich liebe ja Leinen , due Knitter und die Unregelmäßigkeiten im Stoff. Leinen knittert edel , hats in dem Geschäft geheißen, in dem ich einmal arbeitere. Und ich hab die Damen nie verstanden , die Leinen deswegen micht tragen wollen. Gerade deswegen! Und ich finde Leinen auch wahnsinnig toll zu verarbeiten. Ich hab mur ha grad eine Culotte aus Leiben gemacht , beim Nähen ist mir das wieder einmal bewusst geworden. Es lebe das Leinen!
    Lg
    lucy

  3. so eine schöne Hose und die liebevollen Details… du hast es halt einfach drauf! 😉
    Ich freu mich schon auf unser neues Betätigungsfeld, das Leinen spinnen… und auf die 100 Tage Schlaf zusammen mit Jenny auf den Stoffballen! ;-P
    Liebe Grüße
    Monika

  4. Oh Catrin, Deine Liebe zu schönem Leinenstoff teile ich zutiefst. Für mich gibt es in Fall, Stand und Haptik keinen schöneren Stoff. Wenn es am Sonntag auf den Stoffmarkt geht, hoffe ich auf schönen Leinenstoff für weitere Nähprojekte im Sommer.

    Könnt ich nur den Litauischen Leinenstoff aus der Ferne fühlen, ich würde trotz der fehlenden Sommerfarben überlegen den naturfarbenen zu kaufen. Aber leider leider werde ich immer anspruchsvoller und kann ohne Fühlen schon fast gar keine Stoffe mehr kaufen. Seufz. :/

    Irgendwann treffen wir uns mal in real. Dann hoffe ich, dass noch etwas vom Leinenstoff zum Fühlen übrig ist.

    Deine Hose ist richtig schön geworden. Zum Reinschlüpfen ist immer gut! Und die Kinderhose, ja, die würde auch zu uns passen. Meine beiden bisherigen Versionen sind beide auch aus Leinen 😉

    Ganz liebe Grüße
    sindy

  5. Liebe Catrin,
    eine wunderschöne Sommerhose. Die würde ich auch gern sofort überziehen! Gerade in Kombination mit dem knalligen Oberteil finde ich es wahnsinnig gelungen. Ich glaube, ich brauche auch noch eine Leinenhose für den Sommer, die finde ich auch wahnsinnig bürotauglich und so herrlich kühl bei hohen Temperaturen. Meinst du eine der Farben geht für mich als Frühlingstyp? Für den Mops entsteht hier auch gerade eine herzekleid-Hose in Baumwoll-Leinen-Mischung, scheint eindeutig ein Trend zu sein 😉

    Liebe Grüße Lena

    • Liebe Lena,

      vielen Dank für den netten Kommentar, es freut mich, dass Dir die Stücke gefallen! Die Bluse zeige ich ganz bald in Gänze 🙂

      Bezüglich der Farben denke ich persönlich, dass sie recht neutral sind – schlichte Naturtöne, die sich auch so in meinem Herbstpass nicht finden. Den Farbton der Hose habe ich schon an so viele Stoffe der unterschiedlichen Farbtöne gehalten und fand ihn, eben weil er so neutral und naturbelassen ist, recht umfassend passend. Alternativ vielleicht Schwarz? Damit macht man bei Hosen ja wenig verkehrt 😉

      Liebe Grüße
      Catrin

      • Liebe Catrin, danke für die Antwort!
        Schwarz ist eine Farbe, die ich ausschließlich auf Beerdigungen trage. Aber der naturfarbene bleibt mir auf jeden Fall im Kopf. Ich habe hier noch zwei tolle Stoffe, die vorher vernäht werden wollen. Dann widme ich mich den Farben und dem Konzept meiner #mysummeressentials. Hoffentlich ist dann noch was da…

        Liebe Grüße
        Lena

  6. Die Hose ist wunderschön!!! Der Stoff dazu einfach traumhaft! Ein tolle Hose!

    Liebe Grüße
    Christiane

    • Danke Dir, liebe Christiane! Tatsächlich fühlte ich mich ermutigt durch Dein Hosenprojekt und Deine positivenm Erfahrungen mit dem Chino-Schnitt – selbst wenn ich es mir mit der Schlupfhose um einiges einfacher gemacht habe 😉

  7. Da wir in wenigen Wochen nach Litauen reisen, freue ich mich auf Land, Leute und Stoffe 🙂

  8. Liebe Catrin,
    die Hose ist super geworden, sie sitzt perfekt und ich finde, all Deine Mühe hat sich geloht.
    Ganz spannend finde ich Deinen „Anbau“, ich wüsste noch nicht mal, wie es „in Blüte“ aussieht, also bitte unbedingt zeigen.
    Ich durfte ja nun schon das Leinen fühlen und ich muss sagen, ich bin schwer begeistert, wirklich eine ausgezeichnete Qualität.
    Auf viele schöne Leinensachen,
    Tessa

  9. Liebe Catrin,
    die Hose sieht mit dem besonderen Stoff einfach klasse aus. Und die Mini-Version dazu ist super. Diese Naturfarbe kann man wirklich zu allem kombinieren. Bin sehr gespannt, ob Deine Flachsaufzucht funktioniert.
    Ich habe mich mit Erfolg auch endlich an einen Hosenschnitt getraut. Einen Japanischen natürlich und bin total begeistert. Wird demnächst zur Aufführung gebracht.

    LG und ein schönes Wochenende, Griselda K

  10. Wieder ein wunderbares Stück von dir! Bei deinen Hosen gefallen mir die Bündchen immer besonders gut. Ich sollte auch viel mehr mit Tunnelzügen und Gummibändern arbeiten.
    Liebe Grüße, ich gehe gleich schlafen, Gruß auch an Frau Schneidenmeistern!!!
    Jenny

  11. Perfekt, die Hose sitzt 1a… es hat sich alle Mühle gelohnt und Du könntest nun also in Produktion gehen 🙂
    Herzlichst,
    Tessa

  12. Pingback: Mix und Moritz- der zweite Streich (und ein kleines Tutorial) | fantantisch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s