:: stoffbüro ::

blog

Farbe auf Stoff

5 Kommentare

Nun, wo das Nähcamp 2015 bereits in Planung ist, kam ich endlich dazu, mit einem der Goodies des Nähcamps 2014 zu experimentieren: Mit dem kleinen Set aus Inkodye-Farbe und dazugehörigem Waschmittel nämlich, das Silverbird24 zur Verfügung gestellt hatte. Die Ergebnisse, die Elke mit dieser Farbe erzielt hatte, hatten mich sehr fasziniert: >> Hier << könnt Ihr einen ausführlichen Beitrag lesen, der auch detaillierte Erklärungen zu der Farbe bereithält, die – grob gesprochen – als durchsichtiges Gel auf den Stoff aufgetragen wird und sich dann bei UV-Einstrahlung entwickelt. Das heißt: Motive erhält man durch Abdecken bestimmter Bereiche, so dass dort kein UV-Licht hingelangen und sich die Farbe dort nicht entwickeln kann.

Weil im Sommer nie die Zeit war, wollte ich noch rasch die freundliche Oktobersonne nutzen, und werkelte also im Garten mit Gummihandschuhen und viel Abdeckmaterial:

Inkodye-ExperimenteEin Kindershirt sollte mit einem Motiv versehen werden, das ich mit dem Tintenstrahldrucker auf Folie druckte, um dies dann auf die Fläche zu legen, auf die ich zuvor die Farbe aufgetragen hatte. Ob gerade dieses Motiv nun sehr geeignet war, mag mir Elke sagen; sehr erfolgreich jedenfalls war mein erster Versuch nicht. Es drang wohl Sonnenlicht durch die schwarz gedruckten Bereiche; insgesamt entwickelte sich unter der Folie viel Feuchtigkeit, die Folie beschlug – und auch an den unbedruckten (und also lichtdurchlässigen) Stellen entwickelte sich kein intensives Blau.

Inkodye-ExperimenteZudem: Auf einem strahlend weißen Stoff wäre sicherlich besser zu erkennen gewesen, worum es sich handeln soll. Das andere Experiment nämlich gelang für meinen Eindruck recht zufriedenstellend:

Inkodye-ExperimenteUm das dazugehörige Stofftäschchen mit dem Shop-Banner zu versehen, habe ich dieses als Negativ ausgedruckt. An den ausgefrickelten weißen Rändern war keine Farbe aufgetragen: Für die Tasche hatte ich nur noch den Rest verwendet. Der Rest des Motivs kommt aber doch ganz gut zur Geltung, selbst die Helligkeitsabstufungen sind erkennbar.

Inkodye-ExperimenteSpannend ist das Verfahren in jedem Fall, und Elkes Ergebnisse spornen an zu weiteren Experimenten. Dass die Farbe des Pröbchens nicht in mein Schema passt, mag ein Grund gewesen sein, weshalb es so lange liegen geblieben war: Dass es das Zeug aber in vielen vielen Farben gibt, ist ein guter Grund, dran zu bleiben!

Und was ist schließlich aus dem Kindershirt geworden?

Stempeln auf Stoff(Stoffe: Bio Jersey Streifen hellgrau/natur, Bio Bündchen uni tiefsee.)

Mit Gedanken an Steffi und deren Stoff-Stempeleien griff ich zum Stempel-Alphabet und zur blauen Stofffarbe. Auf die Buchstaben war die Farbe gut mit einem kleinen Pinsel aufzutragen; die kleinen Unregelmäßigkeiten gehören in meinen Augen dazu und machen den Reiz dieser Technik gerade mit aus. Für die Krone kam Freezer Paper zum Einsatz – eine kleine Anleitung dazu findet Ihr zum Beispiel >> hier <<: Krönchen ausgeschnitten, aufgebügelt, und mit einem Schwämmchen Farbe hineingetupft. Die Steinchen an den Zacken sind wieder gestempelt – mit dem I-Dötzchen aus dem ABC-Kasten.

Stempeln auf StoffDas war zwar mein erstes Projekt zum Stempeln auf Stoff – aber keinesfalls mein letztes! Am Donnerstag möchte ich Euch das nächste zeigen; auf Instagram könnt Ihr schon einen kleinen Teaser sehen.

Advertisements

5 Kommentare zu “Farbe auf Stoff

  1. Also, spannend ist das auf jeden Fall! Von Elkes Experimenten war ich damals auch schon sehr fasziniert. Bestimmt muss man aber eine Weile herumprobieren, bis alles so wird, wie man möchte; Das gilt ja auch fürs Stempeln (ja, der Teaser macht sehr neugierig!), wobei ich es da meist am schwersten finde, mich für ein Motiv zu entscheiden! 🙂
    Sehr gelungen finde ich aber – neben dem fertigen T-Shirt – auch die Schablone/das Motiv, das Du auf Folie gedruckt hast!
    Liebe Grüße,
    Steffi

  2. Wie absolut genial ist das denn bitteschön!
    Wow, ich bin ja sowas von begeistert, toll!
    Herzlichst,
    Tessa

  3. Ich fand den Blauton total schön, allerdings habe ich auch eine ganze Weile gebraucht, es mal auszuprobieren. Ich habe mir ein Foto als Negativ konvertiert und dann auf einer A4-Folie ausgedruckt. Kurz nach dem Auftragen und der ersten Bestrahlung (im Sommer) sah es toll aus, doch ich habe den Fehler gemacht, die Farbe nur mit der Hand auszuwaschen. Das hat nicht gereicht und es wurde nachbelichtet und ist nun einfach ein großer blauer Fleck geworden… Faulheit wird eben bestraft 😉
    Ich bin schon auf deine nächsten Experimente gespannt!
    Liebe Grüße, Marie

  4. Ach wie toll! Ich habe ja heute mittag schon Interesse bekundet 😉
    Die augefransten Kanten finde ich im übrigen sehr stylish und würde die beibehalten!
    Liebe Grüße
    Monika

  5. In der Tasche würde ich meine Einkaufsbeute sofort verstauen wollen – sehr, sehr hübsch!
    Ich bin gespannt auf weitere Farb-Experimente…
    Liebe Grüße, Änni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s