:: stoffbüro ::

blog

Drehkleidzeit

7 Kommentare

"Elodie"(Stoffe: Baumwolle Punkte lila, Baumwolle uni lila, Baumwolle uni mittelgrün.)

„Elodie“ heißt der Schnitt der Wahl – zur Not und bei unpassenden Wetterverhältnissen funktioniert das auch mit Strickjacke und Leggings, die Hauptsache ist doch: Es ist „irgendwie“ Sommer, und das Kleid dreht sich!

Das Oberteil wird eingekräuselt, der Halsauschnitt per Gummizug in Form gebracht:

"Elodie"

Daran gesetzt ein Teller-Bahnen-Rock – könnte man das so nennen?

"Elodie"

Sehr beschwingt jedenfalls, und kaum zu säumen; deshalb mit Verlegenheitsspitze versehen:

"Elodie"

Es gäbe auch noch ein paar genuine Sommersachen, die ich Euch zeigen könnte – dachte aber, angesichts der aktuellen Wetterlage ist dieses Kleid ein guter Kompromiss. In der kommenden Woche jedenfalls wird es hier „belgisch“ zugehen, wozu ich Euch herzlich einladen möchte!

Advertisements

7 Kommentare zu “Drehkleidzeit

  1. Oh wie wunderbar. Elodie hat mir schon immer gefallen, aber so schön schlicht und doch raffiniert ist sie unschlagbar. Ein Traum!

  2. Sehr schön – und sehr festlich! Ich kenne da eine kleine Dame, der das auch gefallen würde…
    Liebe Grüße, und ich bin gespannt, was es mit dem „belgischen“ auf sich hat 🙂
    Steffi

  3. Sieht toll aus, das wollte ich auch schon immer mal nähen.
    Bin gespannt, was denn nun genau „belgisch“ heißen mag.
    Herzlichst,
    Tessa

  4. Superschön!!! Ich liebe die Elodie, meine Tochter ebenfalls heiß und innig, obwohl sie sie schon seit Jahren trägt, immer wieder in verschiedensten Varianten. Tolle Farbkombi, bin hin und weg. Und auf den Belgian style bin ich sehr gespannt.
    Liebe Grüße
    Kerstin

  5. Moooi! Ist das süüüß!
    Da wünscht man sich doch sofort wieder Kind zu sein oder wenigsten eines zum umnähen zur Hand zu haben! 😉
    LG von
    Melanie

  6. Traumhaft!! Ich liebe diesen Schnitt
    Ganz liebe Grüße Leene

  7. Fein geworden und das mit dem Säumen… da habe ich jetzt auch eine Idee von. Wollte mein Louisa Kleid ganz klassisch mit dem Rollsaumfuss von Omas Nähmaschine säumen. Das war schon eine Herausforderung genug, nach einigen Versuchen sind die Rollsäume sogar wunderbar geworden. Als das Kleid dann unter der Nadel lag, war es dann doch nicht so perfekt. Das Stichbild war grottig und dann habe ich es doch mit klassischem Bügeln und Nähen gemacht. Aber ich denke zu Weihnachten werde ich mir so ein Nähfüßchen für meine moderne Maschine wünschen. Letztendlich hat es aber Spaß gemacht diese alte Tretmaschine mal wieder auszupacken.
    Bin schon auf Deine Louisa gespannt.
    LG
    Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s