:: stoffbüro ::

blog

Sternlein stehen, Wolken ziehen

5 Kommentare

„Guten Abend, gut‘ Nacht“, oder „Weißt Du, wieviel Sternlein stehen“? Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die neuen Pyjamas so wirklich zu den Liedern passen wollen – oder ob sie dafür nicht ein wenig zu poppig geraten sind.

Sternlein stehen, Wolken ziehen

Zuerst eine Kombination aus der Ottobre: Wie schon für’s Pippi-Shirt einmal das Modell 34 aus der Nummer 6/2011 – das tatsächlich und ursprünglich als Pyjama-Shirt gedacht ist, für die Pippi-Version dann schlicht deshalb herhalten musste, weil der Schnitt noch rumlag und als gut sitzend befunden worden war. Für die Hose habe ich die Nummer 26 aus der aktuellen Kinder-Ausgabe (1/2013) gewählt, ohne Taschen und mit zusätzlichem Bündchen am Beinsaum.

Sternlein stehen, Wolken ziehen

Pyjama Nr. 2 stammt aus Sewing for boys (Shelly Figueroa/Karen LePage); mit dem Schnitt war ich nicht rundum zufrieden: Die Hose schien mir auf den ersten Blick viel zu weit; nach meinen Änderungen wiederum saß sie etwas spack, so dass sie einen grünen Seitenstreifen erhalten musste. Gekürzt habe ich sie um etwa 10cm – nachmessen hat sich hier allemal gelohnt.

Sternlein stehen, Wolken ziehen

Das Oberteil habe ich um gute 5cm verlängert, so dass es nun immer noch bequem weit, aber nicht bauchfrei sitzt. Die Hose hat einen Scheinschlitz:

Sternlein stehen, Wolken ziehen

Das Oberteil schließt mit Sternen-KamSnaps:

Sternlein stehen, Wolken ziehen

… und die Knopfleiste ist paspeliert:

Sternlein stehen, Wolken ziehen

Soll ich noch etwas Allgemeines einschieben zur Frage „Schlafanzüge nähen?“ – Ich bin mit gekaufter Nachtwäsche für Kinder selten zufrieden, Qualität und Preis scheinen mir da meistens weit auseinander zu gehen. Also hatte ich einem Überwallen von näherischen Enthusiasmus diese Stoffe besorgt – vor einer langen, langen Weile schon. Tatsächlich mussten zwischenzeitlich Pyjamas gekauft werden, weil ich nicht dazu kam, etwas so „Unwichtiges“ zu nähen. Nun muss ich sagen: Gerne wieder. Die Freude beim Kind ist groß, an der Qualität ist nichts zu mäkeln, und letztendlich wird wohl kaum ein Kleidungsstück so regelmäßig getragen wie ein Schlafanzug. Täglich nämlich, oder eben: nächtlich.

Advertisements

5 Kommentare zu “Sternlein stehen, Wolken ziehen

  1. Die sind beide traumhaft, um mal mit der Wortwahl gleich beim Thema zu bleiben.
    Der grüne Randstreifen sieht aus, als solle er so und ist ein schöner Kontrast. Die Paspel sowieso (machst Du die eigentlich selbst?).
    Wieder einmal bin ich ganz ehrfürchtig und schreibe Dir jetzt eine Mail, endlich.
    Sei gedrückt von Nina

  2. Super! So tolle Schlafanzüge.
    Und ich muss Dir total Recht geben, ich denke jedes mal, wie schnell so Schlafanzüge doch genäht sind, im Verhältnis wenig kosten und die Qualität stimmt, wie oft habe ich mich da schon über Kauf-Schlafanzüge geärgert.
    Und dann geht es mir aber doch auch wie Dir: Ich nehme mir fest vor, welche zu nähen und dann komme ich nicht dazu und dann ist „eben schnell mal kaufen“ doch so viel verlockender.
    Übrigens bin ich immer wieder sehr begeistert und fasziniert, wie toll und ordentlich Du nähst…
    Herzlichst,
    Tessa

  3. Ja, schlafen… das sollte ich jetzt auch bald! Leider hab ich keine so tollen Schlafanzüge! Die Wolken, so schön! Die Sterne auch! 🙂 Ist Dir wieder mal alles sehr schön gelungen!
    Mir gehts auch so, dass ich denke, Schlafanzüge wären „unwichtig“ und dafür wären die schönen Stoffe zu schade usw., was ja eigentlich völliger Blödsinn ist. Bislang mussten meine Kinder höchstens in „verunfalltem“ Selbstgenähten schlafen… Du hast mich aber wieder mal inspiriert!
    Mach’s gut, bis bald, ich meld mich!
    LG, Steffi

  4. Mmh, Schlafanzüge habe ich noch nie genäht. Das wäre mal eine Idee. Schön sind Deine…
    Und was das Singen betrifft: Mein Kleiner will jeden Abend folgende krude Mischung: „Winde weh’n, Schiffe geh’n“, „Abendstille“ und „La Le Lu“.

  5. Ich finde deine Schafanzüge super und sehr fröhlich – da macht das Zubettgehen und das Morgens-darin-herumlümmeln gleich doppelt Spaß! Ich kann deinen Ausführungen nur zustimmen – für meine Tochter (3) ist das Aussehen und Anfühlen der Schlafis auch gaaaanz wichtig!
    Lg,
    Maarika (Liivi & Liivi)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s