:: stoffbüro ::

blog

Ja, aber…

5 Kommentare

Yuki Araki, Petites filles modèles. Vêtements décontractés et robes de princesses (Modell r)

So ein hübscher Sommerhut!

Oh ja, doch doch. Ich mag den Schnitt, das ist mal etwas anderes – ein Glockenhut anstelle der ewigen 4-Segmente-plus-Krempe-Modelle.

Yuki Araki, Petites filles modèles. Vêtements décontractés et robes de princesses (Modell r)

Er stammt aus einem meiner japanischen Schnittmusterbücher: Yuki Araki, Petites filles modèles. Vêtements décontractés et robes de princesses (Modell r).

Wer nur den zweiten Teil des Untertitels liest, den mag meine Begeisterung für dieses Buch verwundern: Prinzesschen und das :: stoffbüro ::? Wie soll das zusammengehen? „Décontracté“, das schon eher. Doch auch von diesen Prinzessinnen-Kleidchen vermag mich jedes zu vereinnahmen: Sie sind alle sehr schlicht gehalten, und gerade dadurch – und nicht durch Rüschen und Volants und Tüll und Tütü – wirkungsvoll.

Beim Nähen war ich bester Dinge: Kopfweite 50cm, Kinderkopf wie Schnittmuster, was soll da schiefgehen?

?

Der Hut passt beinahe mir selbst (Kopfweite ca. 56cm), nun trägt ihn eine Neunjährige.

Ein Sommer-Sonnen-Hütchen muss aber natürlich dennoch her, und meine Erleichterung könnt Ihr Euch kaum vorstellen, als sich zeigte, dass aus dem Stoffrest des Japan-Hutes tatsächlich noch der Babyhut aus der aktuellen burda kids (Frühjahr/Sommer 2012, Modell 631) herauszuschneiden war. Denn es sollte doch eben dieser Stoff sein!

Sommerhut, burda kids (Frühjahr/Sommer 2012, Modell 631)

Sommerhut, burda kids (Frühjahr/Sommer 2012, Modell 631)

Hier waren im Angebot die Kopfweiten 48cm und 52cm – die eine zu klein, die andere zu groß. Also habe ich für Rand und Krempe die 52 genommen und ohne Nahtzugabe zugeschnitten; für den Deckel habe ich mir entsprechend der Maße einen neuen Kreis berechnet. So fügte sich alles wunderbar zusammen.

Sommerhut, burda kids (Frühjahr/Sommer 2012, Modell 631)

Advertisements

5 Kommentare zu “Ja, aber…

  1. Oje, oje! Ich hab den gleichen, oder ähnlichen Schnitt hier liegen, bin mal gespannt wie er ausfällt! Ich finde beide Modelle schön und umso schöner, wenn die Kleine sich freuen kann ;0) meine hat beim letzten japanischen Kleid geheult!
    LG
    Vanessa
    Klappt’s mit dem Nachwuchs! ;0)

  2. Der japanische Hut ist sehr schön 🙂 Schade, dass er für deine kleine zu groß war!

  3. Ja, bei Hüten/Kappen ist das besonders schwierig, dass die passen… aber so ist sich ja doch noch ein toller Hut aus diesem super Stoff ausgegangen!
    Und ich werde immer neugieriger auf dieses japanische Nähbuch…. 🙂
    LG Steffi

  4. super! Ich hab gerade einige Modelle aus dem Schnabelina Sommerhut genäht. Auch nicht schlecht, vielleicht schaffe ich es heute noch Bilder einzustellen. Den japanischen Hut kann ich mir angezogen so schlecht vorstellen, aber der zweite gefällt mir wegen der gleichbleibenden Krempe ringsrum super. Muss wohl gleich doch noch mal los zum Zeitschriftenkaufen….
    Alles Liebe
    Die Pitti

  5. Der wäre ja mir zu groß gewesen… Aber ich kann dein Töchterchen verstehen, der Stoff ist wirklich super. Dann werd ich mal das Modell auch probieren, hab die Burda auch zu Hause liegen. Und vielleicht geht sich für mich ja dann auch einer aus…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s