:: stoffbüro ::

blog


Hinterlasse einen Kommentar

Sonnenschein, Sommerpause

Sommertops

Pünktlich zur Sommerpause entschließt sich das Wetter auch zum Aufbruch in sommerliche Regionen – da dürfen wohl noch ein paar schnelle Sommertops her.

Sommertop

„Vernäht mehr Obst!“ scheint das Motto dieses Näh-Sommers zu sein, denn nach obstbeplotteten Shirts mit Petras schöner Serie „Fruchtig und frech“ (hier, hier, hier und hier), nach einem Zitronen-Top und einem Erdbeer-Shirt kamen nun Melonen unter die Nadel.

Stoff: Jersey „Watermelon“, Schnitt: „Joana“ in der Top-Version

Nachdem eine kleine Zitronen-Josy genäht war, erwog ich den Partnerlook. Und habe ihn gewagt – zu sommerlich ist der Stoff!

"FrauJosy"

Stoff: Naperonuttu :: Jersey „Zitronen“, Schnitt: „FrauJosy“ von Fritzi & Schnittreif

Und aus den Resten des Erdbeer-Shirts schließlich entstand ein weiteres Sommertop nach dem Freebook vom Klimperklein – wahlweise Unterhemd, sobald der Herbst einzieht:

Sommertop

Damit schicke ich auch den Blog in eine kurze Sommerpause. Für alle Kurzentschlossenen, die noch spontan ein fruchtiges Sommertop nähen möchten, findet morgen im Shop die letzte Versandrunde statt. Habt eine schöne Zeit und genießt den Sommer! Ich freue mich auf’s Zurückkommen, auf neue Projekte und frische Ideen.


Hinterlasse einen Kommentar

Es wird Eis!

Neuigkeiten aus dem Hause „pedilu“ – die kann ich mir selbstverständlich nicht entgehen lassen! „Es wird Eis!“ heißt Petras neue Plotterserie, und wieder fiel die Entscheidung zwischen den einzelnen Motiven – oder für nur eines gar! – viel zu schwer.

"Es wird Eis!"

Darf ich vorstellen, von oben nach unten: Mlle Erna von Erdbeerfeld, dahinschmelzend und schließlich an den Saum gerutscht als Ödön von Örks – die Primaballerina Cara Etta, mit fröhlichem Sonnenschirmchen auf Rotgeringelt; und zu guter Letzt der Genießertyp, Ted von Schleck, den leider dasselbe Schicksal ereilt wie das Prinzesschen von oben.

Sechs Eispersönlichkeiten hat Petra liebevoll gezeichnet und für den Plotter aufbereitet, einen schwungvollen Schriftzug gibt es auch noch dazu. Hildemar Himbeerhirn und Waldo Waldmeister findet Ihr auf Petras Blog – dort gibt es auch alle Infos zur Serie und zum Einführungsrabatt >> hier bei Makerist.

"Es wird Eis!"

Dann heißt es: Die passende Ess-Geschwindigkeit finden, je nach Temperatur – zwischen Schleck und Örks.

"Es wird Eis!"

Das mehrfarbige Plotten erläutert Petra übrigens ausführlich und instruktiv in einem Tutorial, das Ihr beim Erwerb der Dateien erhaltet.

"Es wird Eis!"

Noch mehr Designbeispiele findet Ihr auf Petras Facebook-Seite – die Stoffe gibt’s natürlich im Shop:

 

Schnitte:


6 Kommentare

Herbst-Vorboten

Einen ersten Schwung Klamöttchen aus den neuen NOSH-Stoffen habe ich Euch am Dienstag schon gezeigt – und ein weiteres Stück versprochen. Auch für meinen eigenen Kleiderschrank stehen die Zeichen auf Langärmelig – oder doch: 3/4-ärmelig. Das trägt man wohl so, in diesem Sommer?

"Herthas Kleid" | "echt Knorke" | NOSH

Das Reststück der pflaumefarbenen Mini-Polka-Dots auf Koralle konntet Ihr schon hervorblitzen sehen an einem Kinder-Sommer-Top – heute zeige ich Euch, was aus dem größeren Stück geworden ist: „Herthas Kleid“ – die lange Version von Bines (aka „echt Knorke“) „Tante Hertha“.

"Herthas Kleid" | "echt Knorke" | NOSH

Das Kleid habe ich vollständig nach den Vorgaben des Schnittes genäht; der fließend fallende NOSH-Jersey schien mir ideal dafür. Bei der ersten Anprobe wurde sofort deutlich: Ich brauche mehr Taille an dem Kleid. Ein Tunnelzug mit Band? Das erschien mir zu sportlich zu den feinen Pünktchen. Um eine Raffung durch einen innenliegenden Tunnel mit eingezogenem Gummiband zu simulieren, habe ich das Kleid um die Taille in regelmäßigen Abständen mit Nadeln abgesteckt – und mich spontan eben dafür entschieden: Für eingenähte Fältchen, die das Kleid um die Taille raffen und mit dem weichen und glatten Jersey für einen luftigen Look sorgen.

"Herthas Kleid" | "echt Knorke" | NOSH

Schließlich habe ich den hinteren Saum um ca. 3cm gekürzt – der Saum behält seine Vokuhila-Linie, und die schräg gezogene Seitennaht als Charakteristik des Schnittes kommt gut heraus.

"Herthas Kleid" | "echt Knorke" | NOSH

Und wenn dann der herbstliche Sommer in einen – hoffen wir – sommerlichen Herbst rutscht, darf es vielleicht noch eine lange, legere Weste zum Drüberziehen sein – aus dem passenden pflaumefarbenen Sweat…

Stoff:

Schnitt:


6 Kommentare

Langärmelig für den Sommer

Zugegeben – es mag irritieren, wenn Mitte Juli die ersten Herbststoffe eintrudeln. Aber in welchem Sommer sollte das besser passen als in diesem, der sich recht hartnäckig ziert, richtig sommerlich zu werden?

Die Farben der neuen NOSH-Stoffe muten ja gleichwohl frisch und fröhlich an, also wird Sommerliches genäht – mit langen, oder Dreiviertel-Ärmeln, hier wie dort: Gestreift, in alle Richtungen.

NOSH | Juli 2016

Den Anfang macht ein Strand-Feeling-Kleid für die etwas kühleren Temperaturen; eine Kombination aus „Beachy Boatneck“ und „Julie“. Petras Zitronen-Plot fehlte mir noch aus ihrer Serie „Fruchtig und frech“, und ein frisches Gelb macht sich einfach gut zu den korallefarbenen Streifen.

NOSH | Juli 2016

Auf ein Bindeband habe ich verzichtet, und stattdessen in den aufgesteppten Tunnelzug ein Gummiband gezogen – so hängt nichts störend herum.

NOSH | Juli 2016

Den Beleg am Halsausschnitt schließlich habe ich sehr schmal zugeschnitten, und das damit etwas anders gelöst, als im Schnitt vorgesehen.

NOSH | Juli 2016

 

Stoff:

Schnitte:

Plotterdatei:

 

NOSH | Juli 2016

Im Vorschau-Paket, das mich von NOSH erreicht, lag außerdem ein Stück kuschelweichen Streifen-Sweats, an dem ich mich mit weiteren Streifenspielereien und einer Portion Neon-Garn ausgetobt habe. Den Schnitt aus der Ottobredesign (Modell 15, Ausgabe 6/2015) habe ich schon mehrfach genäht, im Blog aber leider noch nie gezeigt. Die geschwungenen Ärmelnähte mag ich gerne, genauso wie den hinten etwas länger geschnittenen und abgerundeten Saum.

NOSH | Juli 2016

Die Teilung des Vorderteils war so in der Zeitschrift bereits vorgeschlagen, was mir für den Streifensweat entgegenkam.

Stoffe:

Schnitt:

  • Ottobredesign 6/2015, Modell 15

 

Und weil ich bei solchen Vorschau-Paketen nur ungern Reste übrig lasse, entstand ein Sommertop nach Klimperkleins Freebook, im Stoffreste-Patchwork:

NOSH | Juli 2016

Was taucht hier auf? Feine Polka-Dots auf Koralle? Was aus dem großen Stück geworden ist, zeige ich Euch in den kommenden Tagen! Die neuen NOSH-Stoffe findet Ihr derweil >> hier im Shop. Viel Spaß beim Stöbern!

NOSH | Juli 2016

Stoffe:

Schnitt:


4 Kommentare

Knorke, Hertha, Ananas

Banane, Birne, Melone, Kirsche – heute also die Nummer 5 zu Petras Plotterserie „Fruchtig und frech!“: Die Ananas. Für mich. Gold.

TanteHertha, OnkelKnorke, echtKnorke | "Fruchtig und frech", pedilu

Gold auf warmem Rotbraun, wohlgemerkt! Endlich kam ich dazu, Bines Schnitt „Tante Hertha“ auszuprobieren – und ich mag ihn sehr! Leger geschnitten, aber dennoch nicht zu weit; zugeschnitten ursprünglich mit 3/4-Ärmeln, die ich dann aber doch gekürzt habe, weil ich das Shirt einfach jetzt und sofort tragen möchte.

TanteHertha, OnkelKnorke, echtKnorke | "Fruchtig und frech", pedilu

Das sehr Besondere an diesem Raglan-Schnitt ist die schräg ins Vorderteil gezogene Seitennaht, die mit dem hinten sehr viel längeren Saum einen schönen Schwung ins Shirt bringt. Ich hatte überlegt, sie ebenfalls goldglitzernd zu covern – wie die Saumnähte; das erschien mir dann aber doch „too much“.

Gold auf warmem Rotbraun – da fehlt doch eigentlich nur noch ein sattes Gelb, um die Riege der Lieblingsfarben komplett zu machen.

TanteHertha, OnkelKnorke, echtKnorke | "Fruchtig und frech", pedilu

Hier ist es!, gelb ist er: Mein „Onkel Knorke“, ein „echtKnorke“-Original. Denn weil ich mit dem Taschennähen so meine Schwierigkeiten habe, hatte Bine mir das überwältigende Angebot gemacht, einen für mich zu nähen – aus dem Stoff meiner Wahl.

TanteHertha, OnkelKnorke, echtKnorke | "Fruchtig und frech", pedilu

Als ich ihn dann auspacken durfte, verschlug es mir schier die Sprache vor Begeisterung. Und nun trage ich ihn mit mir herum – zukünftig am liebsten zu meiner „Tante Hertha“, die Petras Ananas ziert. Und wenn mir auch der Wannsee etwas zu weit ist – dann nichts wie ab ins Freibad!

TanteHertha, OnkelKnorke, echtKnorke | "Fruchtig und frech", pedilu


Ein Kommentar

Mit Ohrwurm auf’s Segelboot

Insgesamt 8 fruchtige Motive enthält Petras neue Plotterserie „Fruchtig und frech!“ – zwei davon habe ich Euch gestern gezeigt, und weitere angekündigt: Allzu schwer fiel die Entscheidung, denn auf ihre sehr eigene Art begeistern sie mich alle.

Also gebe ich heute dazu in den Obstsalat: Melonen und Kirschen.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Für eine kleine Zeitreise in die 80er habe ich nach einem ‚authentischen‘ Schnitt gesucht, um (wieder) Neon auf Grau entsprechend zur Geltung zu bringen: Das Top mit den leicht überschnittenen Ärmeln stammt aus der Ottobredesign 1/2014 (Modell 28).

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Die Ausschnitte habe ich nicht, wie vorgesehen, mit Jerseyband eingefasst, sondern mit „Rolled Edges“ versäubert. Leider fehlte mit das neonpinke Cover-Garn um sie noch – wie beim Bananen-Shirt – entsprechend abzusteppen.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Das mehrfarbige Plotten funktioniert mit Hilfe von Petras Anleitung übrigens problemlos. Und so kommen die Kirschen mit Lichtreflexen und die Melonen mit Kernen daher.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Aus dem „Melonär“-Motiv sollte, augenzwinkernd, ein Yachtbesitzer-Shirt werden – also griff ich zum „Beachy Boatneck“ von Blank Slate Patterns (auf Deutsch via Nähconnection).

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Der Schnitt eignet sich für Jungen wie Mädchen gleichermaßen. Die Beleglösung am U-Boot-Ausschnitt habe ich etwas anders gearbeitet als in der Anleitung beschrieben, nämlich mit einem ca. 1,5cm breiten Beleg.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Kirschen oder Melonen?

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Oder doch Birnen? Bananen? Äpfel? – Den gesamten Obstsalat von Petra bekommt Ihr übrigens bis Freitag (10.6.2016) bei Makerist zum reduzierten Einführungspreis. Ein Stück Obst habe ich noch für Euch – das zeige ich dann morgen.


3 Kommentare

Sommer, Sonne, Obstsalat

Einen ersten Schwung Sommershirts habe ich Euch in der vergangenen Woche gezeigt. Nachdem ich mich aber im vergangenen Jahr einigermaßen auf die faule Haut legen konnte, was Kindershirts anging – Sommersachen lassen sich doch gut mal zwei Saisons lang tragen; nachdem also im letzten Sommer kaum Bedarf bestand, muss ich mich jetzt wieder ranhalten.

Da kommt nicht nur der hübsche Schnitt „Josy“ gerade recht – Petras neue Plotterserie „Fruchtig und frech!“ trifft ebenso ins Schwarze.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Der blaugeblümte Flüügzüüg-Rock, zu dem es bislang nur ein Langarm-Shirt gab, wird sommertauglich gemacht mit einer pastellgelben Josy und „Yummy“-Birnen.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Nach einigem Überlegen und Abwägen habe ich mich für hellgrüne Birnen entschieden, und für goldene Blätter, Stiele und eine goldene Denkblase. Bei einer Kombination mit Braun wäre wohl der Kontrast zu stark geworden.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Wie bereits bei Petras erster Plotter-Serie „Wolkenliebelei“, so konnte ich mich auch diesmal kaum entscheiden zwischen den einzelnen Motiven. Am liebsten hätte ich wohl den kompletten Obstsalat geplottet, abgestimmt auf die vorhandenen Röcke und Shorts. Die Serie enthält insgesamt 8 Früchte mit frechem Spruch – da findet sich doch für jeden ein Lieblingsobst!

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Wieder sind die Motive so klar, schlicht und dabei auf ihre sehr eigene Weise unwiderstehlich und wirkungsvoll. Für die Banane habe ich zum ersten Mal die neongelbe Plotterfolie verwendet – und das neongelbe Covergarn.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Neon muss auf Grau – zumindest dann, wenn Weiß aus bekannten Gründen nicht in Frage kommt.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Und weil ich tatsächlich kein geeignetes graues Nähgarn im Kästchen finden konnte, um den Versäuberungsstreifen festzusteppen – habe ich Covergarn umgespult.

pedilu | "Fruchtig und frech!"

Seid Ihr neugierig geworden auf Petras Früchtchen? Bei Makerist bekommt Ihr die Serie bis Freitag (10.6.2016) zum ermäßigten Einführungspreis – und bis dahin kann ich Euch auch noch das ein oder andere Obst zeigen, denn wie gesagt: Die Entscheidung war allzu schwer…