:: stoffbüro ::

blog


Hinterlasse einen Kommentar

Tutorial: „Shibori“ | „Mecki macht“ | #stoffbüroadvent2017

Tutorial-Tag beim #stoffbüroadvent2017! Es freut mich sehr, dass sich Miriam von „Mecki macht“ gewinnen ließ, um für den Adventskalender eine Anleitung für die japanische Färbetechnik „Shibori“ auszuarbeiten. Seht Euch unbedingt mal ihren Instagram-Account an, dort zeigt sie ihre Nähprojekte und DIY-Experimente – nicht zu vergessen die Insta-Nähabende mit viel Schwarmintelligenz zum jeweiligen Thema.

Ganz herzlichen Dank also, liebe Miriam, für den Gastbeitrag zum #stoffbüroadvent2017 und das tolle Tutorial zu „Shibori“!

****************************************

 

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Was für ein geschäftiges Treiben im Advent: neben Plätzchenbacken und Nikolausschuhen treibt uns die Idee um, passende Geschenke für unsere Lieben zu finden, die große Freude bereiten… und die wir möglichst so noch nicht in den vergangenen Jahren überreicht haben. – Im Türchen heute steckt eine DIY-Idee, die sich hervorragend zu Geschenken weiterverarbeiten lässt und garantiert individuell ist und auch nicht einfach in einer Dekoartikel-Kette in der Fußgängerzone hätte geshoppt werden können:

Shibori ist eine japanische traditionelle Färbetechnik von Textilien mit dem pflanzlichen Farbstoff Indigo, die ganz unterschiedliche Designs erzeugt durch verschiedene Wickel-, Abbinde- und Falttechniken.

Für den hoch motivierten DIY-Haushalt, der nach dem ganzen Stiefelfüllen und vor den Weihnachtsfeiern eine kleine kreative Verschnaufpause einlegen möchte, habe ich hier eine kurze Anleitung und gut durchzuführende Techniken für Shibori zusammengestellt:

Welche Materialien brauchst Du:

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Zum Abbinden und Wickeln brauchst du Schnüre, Klammern, Schraubzwingen, Haushaltsgummis oder Loombands (endlich eine sinnvolle Weiterverwendung der Bastelvorräte), sowie Holzbrettchen oder kleinformative Holzplättchen. Auch mit einem runden Rohr gibt’s  einen schönen Effekt – hier kann auch ohne Probleme der Restbestand nach der letzten Hausrenovierung oder auch der defekte Gartenschlauch zum Einsatz kommen 😉

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Das traditionelle Indigo ist nicht überall erhältlich und bedarf auch einer besonderen Vorgehensweise – wer eher das Endprodukt im Blick hat und nicht unbedingt das traditionelle Handwerk, kann die handelsüblichen Textilfarben verwenden.

Am besten lassen sich Leinen und Baumwolle färben – wichtig ist, dass die Stoffe vorgewaschen sind, damit sie die Farbe auch tatsächlich und auch gut annehmen. Mit alten Herrenhemden als Upcyclingprojekt habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht und kann wirklich Leinen – gibt’s bei Catrin in weiß, natur oder braun – oder 100% Baumwolle empfehlen.

Ist dein Ausgangsmaterial nicht weiß, sondern beige oder braun, sind (natürlich) die hellsten Stellen nachher auch entsprechend und die gefärbten Stellen ebenfalls wie mit der Grundfarbe gemischt. Bei z.B. braunem Leinen erhältst du mit blauer Textilfarbe einen gedämpften dunkleren Blauton, den ich persönlich unheimlich gerne mag, aber eben nicht die klassische Farbwirkung hat, die man üblicherweise mit Shibori und Indigoblau verbindet. Im asiatischen Raum gibt es noch mehrere weitere Länder wie auch Indonesien, in denen ebenfalls diese Techniken praktiziert werden, allerdings auch in allen möglichen Farben gefärbt wird: in leuchtend gelb, grün, rot, pink, lila oder was auch immer du dir vorstellen kannst.

Also fühle dich völlig frei in deiner Gestaltungs- und Farbwahl und mache den Advent bunt.

Um ein zu starkes Ausfransen nach dem Waschen zu verhindern, versäuberst du idealerweise die einzelnen Stoffcoupons.

Das Bügeleisen ist für präzise Faltkanten praktisch.

Und jetzt geht´s los mit Wickeln und Falten:

Falttechnik 1:

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

 

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Im ersten Schritt wird dein angefeuchteter (!) Stoff wie eine Ziehharmonika (in Berg- und Talfalten) gefaltet – anschließend klappst du das eine Ende des Streifens um bis zur langen Kante: so entsteht ein Dreieck. – Das Stoffstück wenden und dasselbe dann in die andere Richtung wiederholen, bis die komplette Länge zu einem dreieckigen Türmchen gefaltet ist.

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

 

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Mit dem Bügeleisen erhältst du schärfere Kanten und damit ein gleichmäßigeres Färbeergebnis.

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Deine gefalteten und gegebenenfalls nochmals angefeuchteten Stoffteile werden mit Gummibändern oder auch mit Schraubzwingen oder Klammern möglichst fest zwischen zwei Brettchen fixiert.

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

So entsteht ein wirklich hübsches Rauten- oder Sternenmuster.

Das Grundprinzip ist leicht zu durchschauen: überall dort, wo die Farbe durch den Druck der Brettchen nicht so leicht an den Stoff gelangt, bleibt der Stoff ungefärbt – an den Kanten entsteht das intensivste Färbeergebnis.

 

Falttechnik 2:

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

 

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

 

Wenn das mit Berg- und Talfalten vorbereitete Stück nur der Länge nach gefaltet wird, entsteht ein Raster- oder Karomotiv.

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Ungefähr so kann das dann aussehen:

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

 

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

 

Wickeltechnik:

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

 

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

 

Der angefeuchtete Stoff wird um das Rohr oder einen anderen runden langen Gegenstand gewickelt und mit Schnüren in gleichmäßigen Abständen fest umwickelt und fixiert. In einem zweiten Schritt wird der Stoff auf dem Rohr zusammengeschoben, so dass eine enge Faltung zwischen den Schnüren entsteht.

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Mich erinnert das Muster immer an die Lichtreflexe auf Wasseroberflächen und ich bekomme immer direkt Fernweh und wünsche mich in sommerliche Sonnenstrahlen 😉

 

Abbindetechnik mit Gummibändern:

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Möglichst straffes Abbinden mit Gummibändern ergibt entsprechend kreisrunde helle Färbestellen bzw. Punkte.

Man kann auch noch experimentieren und Murmeln oder ähnliches mit abbinden…dazu lohnt sich der Gang ins Kinderzimmer und das Absuchen nach geeignetem Spielegerät…

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Wow – jetzt hast du schon eine ganze Menge gewerkelt – also: Und ab damit ins Färbebad:

Die Textilfarbe sollte wie vom Hersteller beschrieben in möglichst heißem Wasser in einem Eimer oder einer Wanne angemischt und alle vorbereiteten Stoffe komplett eingetaucht werden. Ich lasse alle Teile immer möglichst 2 Stunden oder länger im Färbebad. Achtung: jede Packung Textilfarbe enthält genügend Farbpigmente für eine bestimmte Stoffmenge – packst du eine zu große Stoffmenge rein, wird dein Färbeergebnis schwach und die Stoffe bleiben recht hell oder man sieht womöglich gar kein Muster… oh je, da helfen nur Weihnachtsplätzchen zum Trost oder ein weiterer Tauchgang.

Und das Schönste kommt zum Schluss:

Du nimmst (mit Handschuhen gegen schlumpfblaue Hände) deine Päckchen alle aus dem Farbbad und wäschst sie unter fließendem Wasser aus – bzw. gehst entsprechend der Anleitung des Herstellers deiner Textilfarbe vor – anschließend waschen in der Waschmaschine und sich über die tollen Muster freuen! Oh ja, das ist fast wie Geschenke auspacken und echt spannend.

Ganz wichtiger Lerneffekt:

Nicht immer entspricht das Endergebnis der gedachten Idee und der Vorstellung, aber jedes einzelne Stoffstück ist nicht nur einzigartig, sondern auch schön – schließlich gilt für japanische Shiborimeister:

Bis nur eines der vielen möglichen Muster tatsächlich perfekt gelingt, sind mindestens 10 Jahre Übung notwendig! – Ich finde, das wirft ein ganz anderes Licht auf unsere tollen selbst gefärbten Stoffe. –

So, und dann?

Ich nähe daraus ganz unterschiedliche Sachen: Tischdecken, Utensilos, Handtaschen und Täschchen oder Kissen… Und welche Geschenkidee fällt dir noch dazu ein? – Hab einen wundervollen Advent mit ganz viel Glitzer, spannenden Momenten und wunderschönen Mustern.

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

"Shibori" | Miriam | "Mecki macht"

Advertisements


Ein Kommentar

„BigSummer“ für den #stoffbüroadvent2017

Verfolgt Ihr den Stoffbüro-Adventskalender auf Facebook und Instagram? Seit dem 1. Dezember erwarten Euch dort täglich kleine Überraschungen – eine bunte Mischung, wie es sich eben gehört für einen Adventskalender.

Für das heutige Türchen konnte ich mich selbst einmal wieder an die Nähmaschine setzen, und endlich genau die Einkaufstasche nähen, die ich mir ausgemalt hatte…

"BigSummer" | Keko-Kreativ

Handlich wie geräumig, mit dem ein oder anderen Extra-Fach für Portemonnaie, Smartphone, Schlüssel.

"BigSummer" | Keko-Kreativ

Mit einem breiten Boden und bequemen Trägern, um die Einkäufe aus dem Supermarkt zum Auto zu tragen, und aus dem Auto ins Haus.

"BigSummer" | Keko-Kreativ

"BigSummer" | Keko-Kreativ

„BigSummer“ heißt der Schnitt – entworfen hat ihn Kerstin von „Keko-Kreativ“. Und nicht nur diesen, nein: Eine ganze Reihe von schlichten, sportlich-schicken und immer sehr durchdachten E-Books für diverse Taschen stammen aus ihrer Feder.

Und es freut mich ungemein, dass Ihr all diese E-Books nun im Shop findet – hier in der Kategorie „Digitales“. Auf meiner Liste stehen noch mindestens zwei: Und das, wo mir das Taschennähen bekannterweise nicht so leicht von der Hand geht.

Hinter dem 8. Türchen des Stoffbüro-Adventskalenders verstecken sich also die wundervollen E-Books von Kerstin – und das mit einem Rabatt von 40%! (Der Rabatt gilt nur heute, am 8.12.2017, auf shop.stoffbuero.de.)

Keko-Kreativ im Stoffbüro-Shop

Welches Modell ist Euer Favorit? Und auch wenn „BigSummer“ und das anstehende Weihnachtsfest nicht zusammen zu gehen scheinen – die Tasche ist so rasch genäht, und so vielseitig einsetzbar, dass sie bestimmt ein gutes Geschenk abgibt. Meine werde ich allerdings behalten: Nicht zufällig habe ich sie mit Schwimmsachen, und nicht mit Einkäufen fotografiert. Fragt sich bloß, welche Tasche ich für die Einkäufe verwende, wenn ich nach dem Schwimmen noch rasch beim Supermarkt halte. Da muss wohl eine zweite her…


Ein Kommentar

#stoffbüroadvent2017

Das Jahr ausklingen lassen… Ruhig, besinnlich, konzentriert auf das Wesentliche, auf die lieben Menschen um sich herum. Vorfreude auf Weihnachten – Vorfreude auf schöne, unersetzliche Momente, auf Lichterglanz und Gewürzduft. Und: Vorfreude auf’s Freude-Machen, auf’s Schenken. Heimliche Pläne, heimliches Werkeln, Basteln, Nähen, Stricken.

#stoffbueroadvent2017

Ja: Hier kommt er – der Stoffbüro-Adventskalender 2017. Tag für Tag, vom 1. bis zum 24. Dezember, ein herzliches Dankeschön an Euch, für’s Mitlesen, Kommentieren, für’s Dabeisein.

Mit einem herzlichen Dankeschön an die Stoffbüro-Crew – für ein wundervolles gemeinsames Jahr, und: Für einen Adventskalender voller Überraschungen, Geschenkideen, Deko-Inspirationen… Freebies wird’s geben, und den ein oder anderen Rabatt. Seid herzlich eingeladen, dranzubleiben: Auf Instagram unter #stoffbüroadvent2017 und auf Facebook erfahrt Ihr täglich, wo jeweils die Musik spielt. Vorfreudig-aufgeregt, weihnachtlich-unaufgeregt. Wir freuen uns, wenn Ihr dabei seid und dran bleibt!

Änni von „ännisews“ hat es gestern bereits mit einem Freebie angekündigt – wer also noch rasch einen Nikolausstiefel braucht, bekommt bei ihr Schnitt und Anleitung:

#stoffbueroadvent2017

Und heute startet Jenny von „Kayhuderfjaeril“ stilecht in die Vorweihnachtszeit: Nämlich mit Lametta…

#stoffbueroadvent2017

Ich bin selbst ganz gespannt, denn verraten hat sie bislang nichts… Also: Nichts wie hin!


5 Kommentare

12 Farben | Im Herbst

Zittern, Bangen, Hoffen – zu jedem Monatsersten, wenn Selmin die neue Monatsfarbe verkündet… Zittern, Bangen, Hoffen – ein bisschen An-den-Fingern-abzählen: Auch für den November.

Und was passiert? „Ihr gebt den (Farb-)Ton an!“, schreibt sie. Der April ist lange vorüber, ein Scherz kann es nicht sein. Kein Scherz: Freigabe für Herbstfarben, im Herbst, für den Herbsttyp.

Kür!

Ohne Nähmaschinen. Denn die waren in der Wartung…

12 colours of handmade fashion | Im Herbst

Dann war da aber dieser grüne Mantel – freundlich-fröhlich-gutlaunig jedem grauen Wetter trotzend, geerbt von einer lieben Freundin, doch nie getragen, in Ermangelung eines passenden Schals.

12 colours of handmade fashion | Im Herbst

Also rasch zu den Stricknadeln gegriffen – zu den dicken, in Stärke 10, und zu dickem, rostrotem „Bravo Big“-Garn. Ein sattes, kräftiges, nicht zu dunkles, nicht zu helles Grün – kombiniert mit Herbstlaubrotorange: Das ist mein Herbst.

12 colours of handmade fashion | Im Herbst

Ein warmes Braun dazu, und die gefütterten Stiefel…

12 colours of handmade fashion | Im Herbst

Herbstliebe… Herbstfarbenliebe… Herbstwetterliebe…

Da fehlt doch nur noch…

12 colours of handmade fashion | Im Herbst

Ein bisschen Gelb – richtig. Herbstsonnengoldgelb.

Ein Herbstfarben-Lagenlook-Outfit für den Ganzjahres-Herbstlook: Denn nachdem die Nähmaschinen unerwartet rasch aus der Wartung zurück kamen, konnte noch ein genähtes Herbstensemble entstehen, zum Schal und zum Mantel.

Das schlichte Kleid ist aus Leinen: Einst geerbt von Monika, hat der Stoff nun endlich seine Bestimmung gefunden, und das Kleid wird im Sommer auch solo zum Einsatz kommen. Der Schnitt ist schlicht und A-förmig, mit Belegen an Hals- und Armausschnitten (hier bereits gezeigt). Das Langarm-Shirt aus einem Lieblingsstoffrest – eine Else mit U-Boot-Ausschnitt – wird sicherlich auch mit Jeans zum Dauerbrenner. Der weiche, dicke Loop ist wohl kein Ganzjahres-Stück… Er passt aber perfekt zu sämtlichen Herbst- und Winterjacken, als fröhlicher Farbtupfer im Novembergrau.

Die Fotos entstanden auf dem Stoffbüro-Crew-Treffen am vorletzten Wochenende: Mit einem herzlichen Dank an die Crew!, an alle Angereisten und auch an die Daheimgebliebenen – es war eine wundervolle Zeit! Und: Mit einem herzlichen Dankeschön an Änni und Dominique, die hier von rechts und von links ihre Kameras auf meine Herbstfarben gehalten haben. Mit dem entsprechenden Spaßfaktor…

12 colours of handmade fashion | Im Herbst

Dominique hat übrigens auch Herbstfarben verstrickt – passend zur Wand, und passend zu ihrem Longpulli. Ihr Outfit zeigt sie Euch hier – und ich klicke mich weiter zu Selmin und ihrer herbstlichen Galerie


43 Kommentare

Cosy Loungewear | Galerie

Herbstzeit, Herbstferienzeit… Da kann man es ruhig etwas schleifen lassen – es sich gemütlich machen, auf dem Sofa, zwischen den Kissen, mit der Kuscheldecke, und in den Kuschelklamotten. Nach der „Sew Sweet Home“-Reihe geht nun also auch die „Cosy Loungewear“-Reihe zuende, und ich freue mich, Euch heute wieder eine wundervolle Galerie präsentieren zu dürfen: Mit einem herzlichen Dankeschön an die Teilnehmerinnen für die schönen Bilder und Inspirationen. Und – mit einer Verlosung ganz am Ende: Für Euer eigenes „cosy home“ und Eure eigene „Cosy Loungewear“…

Dominique | "Kreamino"

Dominique | „Kreamino“

Catrin | :: stoffbüro ::

Catrin | :: stoffbüro ::

Danie | "Prülla"

Danie | „Prülla“

Änni | "ännisews"

Änni | „ännisews“

Petra | "pedilu"

Petra | „pedilu“

Dominique | "Kreamino"

Dominique | „Kreamino“

Annika | "Nähconnection"

Annika | „Nähconnection“

Kathrin | "naadisnaa"

Kathrin | „naadisnaa“

Catrin | :: stoffbüro ::

Catrin | :: stoffbüro ::

Vivien | "Eleonore Creative"

Vivien | „Eleonore Creative“

Kerstin | "Keko Kreativ"

Kerstin | „Keko Kreativ“

Kathrin | "naadisnaa"

Kathrin | „naadisnaa“

Lena | "fantantisch"

Lena | „fantantisch“

Dominique | "Kreamino"

Dominique | „Kreamino“

Ich bin jetzt gerüstet – mit vielen neuen Stücken für einen „cosy Herbst“, und mit vielen Ideen zum Weiternähen: Um gewissermaßen übergangslos die Weihnachtsprojekte anzugehen.

Habt Ihr selbst mitgenäht, habt Ihr Pläne geschmiedet, habt Ihr Inspisationen sammeln können? Zum Abschluss der „cosy Wochen“ mit Heimtextilien und Loungewear habe ich eine kleine Überraschung für Euch: Eine Verlosung!

"Sew Sweet Home" | "Cosy Loungewear" | Verlosung

LV.Buch und der EMF Verlag haben freundlicherweise nicht nur die Rezensionsexemplare für die Buchbesprechungen zur Verfügung gestellt, sondern sponsern auch noch Gewinne für Euch! Herzlichen Dank an die Verlage!

Gewinnen könnt Ihr ein Exemplar von „Modernes Quilten“ (Buchbesprechung hier), und je eines von drei Exemplaren von „Alles Jersey: Soft & cosy“ (Buchbesprechung hier) und „Fantastisch praktisch: Ordnungshelfer nähen“ (Buchbesprechung hier).

Wenn Ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet, hinterlasst hier im Blog einen Kommentar, in dem Ihr mir erzählt, für welches der Bücher Ihr Euch interessiert, und was Ihr daraus nähen möchtet. Ich bin gespannt auf Eure Pläne!

  • Teilnehmen könnt Ihr durch das Verfassen eines Kommentars bis 23:59 Uhr am 5.11.2017.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch damit einverstanden, dass der Name, der im Kommentarfeld angezeigt wird, im Fall des Gewinns hier auf dem Blog und/oder auf meinem Instagram-Account veröffentlicht wird.
  • Die Ziehung der Gewinner erfolgt nach dem Zufallsprinzip per random.org.
  • Um Euch im Falle eines Gewinns benachrichtigen zu können, benötige ich Eure E-Mail-Adresse. Kommentare, zu deren Verfasser keine E-Mail-Adresse zu ermitteln ist, werden nicht in die Verlosung mit aufgenommen.
  • Zum Versenden des Gewinns benötige ich vom Gewinner eine Postanschrift. Eure Daten werden von mir nur für die Verlosung genutzt.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 


Hinterlasse einen Kommentar

12 Farben | Grau

Da ist sie: Die Angstfarbe. Oder: Eine der Angstfarben bei den „12 colours of handmade fashion“. Aber das ist ja gerade das Spannende an Selmins Challenge: Den einen Monat kann man es sich bequem machen in der eigenen farblichen Komfortzone – und im Folgemonat heißt es wieder: Grübeln, sortieren, und Farben in den Kleiderschrank hineindenken, die man eigentlich für immer daraus verbannt sehen wollte.

Und das Beste daran ist: Immer entstehen Lieblingsstücke, auch und gerade deshalb, weil sie eben herbeigegrübelt werden.

Als Selmin also für den Oktober die Farbe Grau ausrief, war für mich rasch klar: Sportlich muss es sein – ein Sweatshirt. Grau, ja: Aber in denkbar größter Entfernung zum Gesicht. In etwa wie das Blau beim Meerweh-Pulli

12 Farben: Grau | FrauLiebstes/kibadoo: "Alles Jersey: Soft & Cosy"

Also habe ich meine Sweat-Reste hervorgekramt und angefangen, ein wenig zu puzzeln: Das war auch notwendig, denn sie hatten reichlich ungünstige Formate. Perfekt jedoch für ein Colourblocking-Projekt! Ein neuer Lieblingspulli und Stoffabbau – was will man mehr?

12 Farben: Grau | FrauLiebstes/kibadoo: "Alles Jersey: Soft & Cosy"

Auf diesem Wege schaffen tatsächlich wieder zwei Grautöne den Einzug in meinen Kleiderschrank: Ein softes Hellgrau, und ein sehr dunkles Anthrazit – kombiniert mit warmen Lieblingfarben.

12 Farben: Grau | FrauLiebstes/kibadoo: "Alles Jersey: Soft &Cosy"

Und so habe ich es mir auf dem provisorischen Paletten-Sofa gemütlich gemacht, und reihe das Sweatshirt ein in die „Cosy Loungewear“-Serie: Denn der Schnitt stammt – wie schon angekündigt – ebenfalls aus dem Buch „Alles Jersey: Soft & Cosy“ von FrauLiebstes/kibadoo. Eine Buchbesprechung und zwei weitere Projekte aus dem Buch findet Ihr hier. Auch beim Sweat-Kleid – aus dem aus Gründen des Stoffmangels ein Pulli wurde – stimmt einfach alles: Die Passform überzeugt genauso wie die Weite und das Format des Loopkragens; ganz besonders mag ich die breiten Bündchen, die es bei diesem Colourblocking-Projekt erlaubten, einen weiteren farblichen Akzent zu setzen.

12 Farben: Grau | FrauLiebstes/kibadoo: "Alles Jersey: Soft &Cosy"

Beim Einarbeiten der Ösen eine kleine Schrecksekunde: In Silber – wie eigentlich geplant – fand sich nichts! Also griff ich zu Orange, das sich wunderbar mit dem Toffee macht, und notiere mir den Merksatz: Gehe nie davon aus, dass Du Farben vorrätig hast, die Du ohnehin nie benutzt! Gelbe Ösen – das liegt auf der Hand – habe ich in ausreichender Menge immer griffbereit…

Aber schließlich fand sich sogar ein passendes Hoodie-Band in den Vorräten: Die Schränke leeren sich!

12 Farben: Grau | FrauLiebstes/kibadoo: "Alles Jersey: Soft &Cosy"

Jetzt freue ich mich auf die Beiträge zu Selmins „12 colours of handmade fashion“, die sich mit der Farbe Grau weniger schwer taten als ich. Und: Ich freue mich auf die nächste Farbe, und bin gespannt, ob sie mir wieder leichter fällt…


Hinterlasse einen Kommentar

Sew Sweet Home | Cosy Loungewear | „Alles Jersey: Soft & Cosy“ (Frau Liebstes/ki-ba-doo)

Nach „Sew Sweet Home“ heißt es nun also: „Cosy Loungewear“. Denn nachdem wir das Zuhause gemütlich eingekleidet haben mit kuscheligen Kissen und Decken, mit praktischen Utensilos, mit ausgefallenen Geschirrtüchern und Räuberhöhlen für die Kleinen – sind wir nun wohl selbst an der Reihe: Mit „Loungewear“, mit Sofa-Klamotten, mit kuscheligen, bequemen Hosen, Kleidern, unkomplizierten Sweatshirts, oder auch mit Pyjamas, die genau so sind, wie wir es uns vorstellen. Wozu schließlich näht man?

Bei Dominique von „Kreamino“ könnt Ihr heute einen Schlafanzug sehen. Und auch im Stoffbüro heißt es: „Denn wie man sich bettet…“

Frau Liebstes/ki-ba-doo | "Alles Jersey: Soft & cosy"

Für meine Kombination aus Shorts und Shirt mit legerer Passform habe ich zu dem neuen Buch von Claudia aka „Frau Liebstes“ aka „ki-ba-doo“ gegriffen: „Alles Jersey: Soft & cosy“, erschienen bei EMF.

ki-ba-doo | EMF | "Alles Jersey - soft & cosy"

Das Buch enthält 18 Schnitte und Anleitungen, und es ist von der Beanie-Mütze und einem ausgefallenen Wasserfall-Loop über bequeme Hosen und Röcke bis hin zu verschiedenen Oberteilen alles dabei – sogar eine kuschelige Decke aus weichem Sweat könnt Ihr nachnähen. Ich habe bislang drei der Schnitte genäht, mit Lust auf mehr.

Fazit: 100% überzeugende Passform, nie Holpern oder Stolpern bei der Umsetzung der ausführlich bebilderten Anleitungen. Die Aufbereitung ist absolut übersichtlich und sorgfältig, von der Einleitung mit Stoffkunde, Näh-Basics und Hinweisen zum Maßnehmen, über die Schnitte und Anleitungen, bis hin zu den Schnittmusterbögen.

Wenn meine Buchbesprechung diesmal derart knapp ausfällt, dann mag das eventuell daran liegen, dass all das auf den ersten Blick so selbstverständlich erscheint: Und man sich erst auf den zweiten Blick bewusst wird, wieviele Stunden Arbeit und wieviel Engagement und Hartnäckigkeit in einem solchen Produkt stecken. Von meiner Seite: Chapeau! Eine großartige Sammlung.

Ich habe also für einen Pyjama zu zwei Schnittmuster gegriffen: Zu den Sweat-Shorts mit kleinem Einsatz in der Seitennaht – hier aus weichem Jacquard aus 100% Bio-Baumwolle, in pastelligen Tönen mit weichem Kontrast…

Frau Liebstes/ki-ba-doo | "Alles Jersey: Soft & cosy"

Frau Liebstes/ki-ba-doo | "Alles Jersey: Soft & cosy"

… und dazu zu dem legeren Shirt mit V-Ausschnitt und abgerundeten Saumabschlüssen:

Frau Liebstes/ki-ba-doo | "Alles Jersey: Soft & cosy"

Frau Liebstes/ki-ba-doo | "Alles Jersey: Soft & cosy"

Ein herzliches Dankeschön an Claudia für dieses wundervolle Buch – und an den EMF-Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! Wenn Ihr weitere Designbeispiele sehen möchtet, die unbedingt zum Selbernähen einladen, dann klickt Euch weiter zu Claudia selbst, denn auf ihrem Blog könnt ihr hier die Blogtour verfolgen.

Ich zeige Euch am Freitag noch meine Pulli-Version des Sweat-Kleids – passend zu den „12 colours of handmade fashion“ im Colourblocking mit Grau.

Frau Liebstes/ki-ba-doo | "Alles Jersey: Soft & cosy"

Habt Ihr nun Lust bekommen auf „Cosy Loungewear“? Wir freuen uns, wenn Ihr Euch weiterklickt! Morgen zeigen Euch Danie von „Prülla“, Petra von „pedilu“ und Änni von „ännisews“ ihre gemütlichen Herbstoutfits für Zuhause – oder auch straßentauglich.

Mit dabei sind außerdem, bis zum 3. November in loser Reihe, Annika („Nähconnection“), Kathrin („naadisnaa“), Lena („fantantisch“), Vivien („Eleonore creative“), Kerstin („Keko-Kreativ“) und Dominique („Kreamino“).

Und wenn Ihr selbst direkt loslegen und Euch eine neue Lieblingsjogginghose, einen neuen Pyjama oder einen neuen Oversize-Pulli nähen möchtet für den Tag auf der Couch an einem nasskalten Herbsttag: Dann seid herzlich eingeladen, im Shop zu stöbern! Denn dort gibt es bis zum 29. Oktober 2017 nicht nur auf verschiedene Kuschel-Stoffe 15% Rabatt, sondern auch auf viele Schnittmuster:

Die Stoffe aus diesem Post findet Ihr hier: