:: stoffbüro ::

blog


3 Kommentare

Bretagne? Bretöngchen!

Streifenshirts machen einfach Sommerlaune! Selbst als langärmelige Shirts verbreiten sie sonnige Stimmung – geht es Euch auch so? Ein schlichtes Streifenshirt weckt doch sofort Gedanken an Strand, an eine leichte Meeresbrise, an Sand zwischen den Zehen…

Pedilu | "LeBretöngchen"

So näht man sich den Frühling, der noch immer auf sich warten lässt, einfach herbei: Im Stoffbüro halten die Kleiderschränke künftig viele, viele Streifenshirts bereit, für viel, viel fröhliche Sommerstimmung.

Pedilu | "LeBretöngchen"

Denn wenn zwei Streifenliebhaber aufeinandertreffen – und dazu noch „Streifenliebe“ kommt, verstofflicht, gewissermaßen: Dann kommt ein neuer Schnitt heraus – maritim, klassisch, und am liebsten gestreift. Petra von „pedilu“ hat das Ruder übernommen, und für Euch – besser: für Eure Kinder – ein legeres Shirt im Breton-Stil entworfen. Und hier ist es: „LeBretöngchen“!

Pedilu | "LeBretöngchen"

Ich durfte mittüfteln, zurufen, über Belegbreiten und U-Boot-Ausschnitte mit diskutieren – und: Erste Versionen nähen, bis der Schnitt an unseren Kindern genau unseren Vorstellungen entsprach. Gerade geschnitten sollte es sein. Nicht zu weit – aber auch nicht extraschmal. Für Jungs und Mädchen gleichermaßen geeignet.

Mit U-Boot-Ausschnitt und Beleg für den ganz klassischen Look – daran habe ich mich bei meinen beiden Varianten gehalten, und: Bei der Mädchenversion auch die 3/4-Ärmel gewählt.

Pedilu | "LeBretöngchen"

Aber auch einen schlichten Rundhals-Ausschnitt bietet der Schnitt an – so wird er zum Basic-Schnitt, hier: Zum neuen Standard-Shirt-Schnitt, für beide Kinder, denn ich weiß – er sitzt! (Nicht zufällig nämlich sind auch die beiden Konfetti-Shirts nach diesem Schnitt genäht.)

Damit er aber nicht nur unseren Kindern gut passt, haben die Probenäherinnen emsig Shirts genäht – davon zeigt Euch Petra heute einen ersten Schwung (hier). Den Schnitt bekommt Ihr natürlich im Stoffbüro (hier), und ich freue mich und schicke ein dickes Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit an Petra!

Übrigens: Ein Bretöngchen kommt selten allein – es hat ein Segelbötchen im Gepäck! Zum Schnitt bekommt Ihr die Plotterdatei „Geburtstagsjolle“, mit Zahlen von 1 bis 13. Ein passender Ohrwurm dazu fällt Euch sicher ein…

Pedilu | "LeBretöngchen" | Geburtstagsjolle

Schnitt:

Stoffe:

Plottermotive:


Hinterlasse einen Kommentar

Konfetti!

Mit dem ersten Projekt zum „Plotten ohne Plotter“, das Änni auf Instagram zeigte, ergänzte ich meine „To Sew“-Liste um den Punkt „Konfetti-Shirts, 2x“. Ihre Experimente hatten es mir einfach angetan!

Und umso mehr freue ich mich über ihre Konfetti-Party – ein fröhlicher und geselliger Anlass, um diese „Konfetti-Shirts, 2x“ tatsächlich zu nähen.

Konfetti!

Hier sprudelt es in Neon-Farben aus der Brusttasche…

Konfetti!

Und dort regnet sich glitzernd ein Schriftzug aus. Zugegeben – zwischendurch war ich einigermaßen verzweifelt, weil mein Locher nicht wollte, wie ich. Am Ende hatte ich alle im Haus verfügbaren Locher in meinem Nähzimmer versammelt, und mich irgendwann zur besten Technik hinexperimentiert. Alternativ hätte ich zur Lochzange greifen können – oder einfach zur Schere, zum Cutter, zum Lineal, zum Motivstanzer… Um ein anderes Design umzusetzen. Die Hauptsache und das Kriterium für die Ännis Konfetti-Party lautet: Es muss aus Plotterfolie, aber ohne Schneidplotter umsetzbar sein.

Änni sammelt auf ihrer Linkparty viele, viele Ideen – ich freue mich darauf, mich durchzuklicken. Vielleicht setze ich dann einen Punkt „Wimpelketten-Shirts, 2x“ auf die „To Sew“-Liste? Und was stellt Ihr ohne Plotter mit Flexfolie an?

Konfetti!

Übrigens: Auf den Shirt-Schnitt dürft Ihr Euch besonders freuen! Ganz bald gibt es „LeBretöngchen“, aus der Feder von Petra („pedilu“): Als Shirt im Breton-Stil und in der Basic-Version, mit oder ohne Teilung, mit oder ohne Brusttasche – immer aber für die große Streifenliebe!

Konfetti!

Stoffe:


10 Kommentare

12 Farben: Gelb

Gelb: Ein Heimspiel, ein Spaziergang? Was tun, wenn Selmin von „Tweed & Greet“ die Lieblingsfarbe zur Monatsfarbe wählt? – In den Augen mancher wohl gar „Markenzeichenfarbe“, denn im Stoffbüro läuft wenig ohne Gelb.

12 colours of handmade fashion | Gelb

„Gelb muss sein, Gelb gehört einfach zu Dir, Gelb ist das Stoffbüro“: Jedoch – schlicht zu einem weiteren gelben Stoff greifen und mir ein weiteres gelbes Kleid, Shirt, eine weitere gelbe Jacke, einen gelben Rock oder einen gelben Pulli nähen? Das wollte ich nicht. Selmins „12 colours of handmade fashion“, ihres Zeichens eine „Challenge“, brachten mich also doch ins Grübeln, mehr denn je anlässlich der Farbe Gelb.

12 colours of handmade fashion | Gelb

Mitgegrübelt hat, im Zug zur h&h nach Köln, Dominique von „Kreamino“, selbst ein großer Fan der Farbe Gelb. Ich bin sehr gespannt auf ihr Projekt in diesem Monat, und schicke ihr ein herzliches Dankeschön für das morgendliche Brainstorming!

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Im Lieblingsfarben-Monat habe ich mich also für den „Angstgegner“ Blau entschieden, und den NOSH-Denim-Sweat in klassischem Jeansblau: Für eine leichte Sommer-Jeans-Jacke, gespickt mit vielen gelben Details. So entstand ein Sweat-Blazer mit maritimem Touch und als Kombi-Jacke zu all den gelben Kleidungsstücken, die mein Schrank schon bereit hält. Dazu gehört neuerdings übrigens auch der gestrickte Loop aus leichtem Leinengarn: Denn nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich wieder zu den Stricknadeln gegriffen – auch das eine echte Herausforderung, die am Ende mit viel Spaß und einem Lieblingssommerschal gekrönt wurde.

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Den Blazer zeige ich Euch mit zwei sommerlichen Outfits – jeweils komplett selbst genäht. Auf den Schnitt – „La Jazida“ von Schnittgeflüster – hat mich Elke von „EllePuls“ aufmerksam gemacht. Ihr Probeteil durfte ich auf dem Nähcamp probieren, was bei der Größenwahl und Anpassung sehr geholfen hat. Besonders angetan hat es mir die optionale Kapuze: Leger und sportlich, und – die perfekte Gelegenheit, um einen Lieblingsstoffrest zur Geltung zu bringen.

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Und wenn dann endlich wieder Ballerina-Wetter herrscht, werden auch die gelben Schuhe ausgepackt…

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Die beiden Tops, die Ihr hier seht, habe ich im letzten Frühjahr genäht – im Blog aber nie gezeigt, und jeweils wohl einmal getragen. So erging es ihnen ähnlich wie dieser grünen Bluse: Auch für die Tops hoffe ich auf einen Sommer, der sommerlicher ausfällt als der vergangene.

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Die Röcke stammen aus dem Sommer 2015 – Ihr könnt sie hier und hier im Blog sehen. Weichen und stretchigen Denim-Sweat von NOSH gibt es hier im Shop – auch in anderen Farben. Den Schnitt „La Jazida“ schließlich findet Ihr bei Schnittgeflüster. In der Originalversion wäre er sehr viel länger, ich habe großzügig auf meine Wunschlänge gekürzt – außerdem kleine Taschen aufgesetzt, die eigentlich verschlusslose Jacke mit einem Knopf versehen, und die Kanten mit Beleg gearbeitet, weil ich mich mit offenen Kanten nicht so recht anfreunden kann.

12 colours of handmade fashion | Gelb | "LaJazida"

Nun freue ich mich auf eine fröhliche gelbe Galerie auf Selmins Blog! Auf Instagram war gut mitzuverfolgen, dass einige mit der Farbe haderten – so bin ich gespannt darauf, ob und wie sie ihr Hadern gelöst haben…


2 Kommentare

Hoodieliebe, Meeresliebelei & Obstsalat

Im letzten Beitrag – über die Meerweh-Pullis mit dem hübschen Plot von Dominique – habe ich bereits davon schwärmen dürfen, wie perfekt sich gelegentlich die Gedanken und Projekte zusammenfügen, die jeder zunächst für sich und im sprichwörtlichen „stillen Kämmerchen“ hegt.

"Streifenliebe" | "ROBIN Hoodie" | "Meeresliebelei" | "Fruchtig und frech"

So trafen die neuen, leichten Sommersweats nicht nur auf den Meerweh-Plot, sondern auch auf den „ROBIN Hoodie“ aus der Feder von Steffi („Fabelwald“/„Herzekleid“). Denn dieser Baukasten-Schnitt ruft nach leichten Sweatstoffen – und verspricht dann unverzichtbare Pullis, ob mit oder ohne Kapuze, ob mit oder ohne Teilung und Passe, ob mit oder ohne Tasche – in welcher Taschenvariante auch immer.

"Streifenliebe" | "ROBIN Hoodie" | "Meeresliebelei" | "Fruchtig und frech"

Ihr merkt schon: Die Bezeichnung „Baukasten-Schnitt“ ist keine Übertreibung. Ich finde selten Schnitte, die ich für Junge und Mädchen gleichermaßen gerne nähe, weil sie beiden passen und zu beiden passen. Steffis „ROBIN Hoodie“ ist von daher ein echter Glücksgriff, und so blieb es nicht bei einem Hoodie – zwei mussten her!

"Streifenliebe" | "ROBIN Hoodie" | "Meeresliebelei" | "Fruchtig und frech"

Aber damit noch lange nicht genug: Als könnte Petra Gedanken lesen, hat sie eine neue Plotterserie herausgebracht: Die „Meeresliebelei“ bekommt Ihr seit gestern hier im Stoffbüro-Shop – eine bunte Tiefsee-Landschaft mit Krebsen, Kraken, Fischen, Seesternen, Quallen und allerhand weiteren Meeresbewohnern. Perfekt für den Sommer und die Strandlaune, perfekt für den Streifenliebe-Sweat in Meerblau!

"Streifenliebe" | "ROBIN Hoodie" | "Meeresliebelei" | "Fruchtig und frech"

Weiße Ösen und eine rote Kordel für den maritimen Look… Die Passe um die Raglanärmel eignet sich prima für eine Bordüre aus freundlichen Fischen – einzig beim Rückenteil habe ich auf die Teilung verzichtet, da hier doch meistens die Kapuze hängt.

"Streifenliebe" | "ROBIN Hoodie" | "Meeresliebelei" | "Fruchtig und frech"

Der Streifensweat in Bordeaux mit Mandarine wiederum rief förmlich nach einem fruchtigen Motiv für Frühjahr und Sommer: Und so ziert seine Passe ein Obstsalat aus Petras Serie „Fruchtig und frech“.

"Streifenliebe" | "ROBIN Hoodie" | "Meeresliebelei" | "Fruchtig und frech"

Ösen und Kordel in Obstfarben…

"Streifenliebe" | "ROBIN Hoodie" | "Meeresliebelei" | "Fruchtig und frech"

Und auch hier versteckt sich jeweils ein kleiner Plot in den Tascheneingriffen:

"Streifenliebe" | "ROBIN Hoodie" | "Meeresliebelei" | "Fruchtig und frech"

Wir wären dann also gerüstet mit allzeit-bereiten Überzieh-Hoodies für Frühling und Sommer! Die Palette, die hier als Kulisse diente, dürfen wir dann hoffentlich bei Gelegenheit eintauschen gegen einen Holzsteg…

Schnitt:

Plottermotive:

Stoffe und Kurzwaren:


Hinterlasse einen Kommentar

Meer geht immer | Meerweh

Manchmal ergeben sich die Dinge gewissermaßen wie von selbst – in einer Gruppe zeigen die Dynamiken Einzelner auf wundersame Weise in die gleiche Richtung, und kaum spricht man die eigenen Ideen an, springt der andere ein und sagt: Dazu hätte ich was…

So lief zum Beispiel nicht nur Steffis Schnittprojekt zum „ROBIN Hoodie“ zeitgleich zu den neuen Stoffbüro-Sweats an, so dass ich umgehend wusste, aus welchen Stoffen ich den Schnitt nähen würde. (Ein Pulli ist bereits fertig, ein zweiter geplant, zeigen möchte ich sie Euch dann im Doppelpack.)

Auch Dominique wälzte zur selben Zeit einen Gedanken, den wir postwendend festklopften: Den hübschen Meerweh-Schriftzug nämlich, den sie in der Vorweihnachtszeit als fertigen Plot verschickte, als Plotterfreebie anzubieten. Das passt doch einfach perfekt zu den neuen leichten Sommersweats, die in maritimer Frühlingsstrandlaune daherkommen!

Jetzt also für Euch, im Stoffbüro-Shop: Das Meerweh-Plotterfreebie!

Ein Plotterfreebie kommt selten allein – sondern am liebsten auf den passenden Klamotten. Und so entstanden zwei Meerweh-Statement-Pullis aus den neuen Sweats…

Ein „PaLouis“ nämlich, im Colourblocking und in Segelboot-Optik – und eine „LadyTasja“ als Abendrot über zartem Wellenkräuseln. Oder so…

Die Fotos haben wir auf dem Nähcamp gemacht – und vor lauter Blödelei haben wir ganz vergessen, die Meerweh-Schriftzüge en détail abzulichten…

Und wie sieht Euer Meerweh-Pulli aus? Verlinkt uns gerne, damit wir Eure Ergebnisse finden – unter #meerwehforfree schmeißen wir eine Runde Seeluft.

Das Freebie findet Ihr hier. Vielen Dank, liebe Dominique!, für das tolle Freebie und das Gemeinschaftsprojekt!

Dominiques Pulli – Details dazu auch hier auf Dominiques Blog:

Mein Pulli:


3 Kommentare

Frühlingsleichte Streifenliebe

Der Frühling kommt – das ist glücklicherweise nicht mehr von der Hand zu weisen. Und mit ihm die Lust auf neue Farben, und neue Stoffe – für neue, frühlingsleichte Klamotten!

Was ich Euch heute endlich zeigen kann, ist auch für mich wieder etwas sehr Besonderes: Nicht zuletzt, weil ich den Weg zu den streichelweichen Stoffen, die Ihr ab heute im Shop findet, zuerst anregen und hernach durch Tests mit den Zwischenergebnissen begleiten durfte. Bis zum Endergebnis – und das ist: Ein leichter und kuschelweicher Sommersweat aus Bio-Baumwolle mit einem leichten Elasthan-Anteil – perfekt für nicht allzu warme Hoodies, Reißverschluss-Jacken, Cardigans, Kleider, Röcke, Hosen, Jumpsuits… Für all die Projekte eben, für die Jersey schonmal zu dünn ist, und dicker, angerauter Wintersweat zu mächtig.

Und das Beste daran: Weil er von Albstoffe aus gefärbten Garnen gestrickt wird, sind die Sweats – Unis wie Streifen – weiterhin perfekt kombinierbar mit den Stoffbüro-Jacquards, mit den Streifenliebe- und den Uni-Jerseys, wie auch mit den Bündchen: Marine ist Marine, Bordeaux ist Bordeaux, usw. Für das perfekte Nähergebnis!

:: stoffbüro :: Bio Sweat "Streifenliebe"

Dementsprechend sind die Farbkombinationen der neuen Streifenliebe-Sweats abgestimmt auf die Kollektionen – zum Beispiel in Petrol/Camel und Schwarz/Taupe. Für die Streifenliebe in Blau fiel die Wahl auf ein frischeres, helleres Meerblau – anstelle des klassischen Marine-Tons. Blau-Liebhaber, die auf Marine nicht verzichten möchten, kommen dennoch nicht zu kurz: Als Uni ist er mit dabei und komplettiert die Blau-Palette aus Marine, Meerblau und Blaugrau.

:: stoffbüro :: Bio Sweat | blau

Den warmen Farbkombinationen Petrol/Camel und Bordeaux/Mandarine steht der Uni-Sweat in klassischem Bordeaux zur Seite:

:: stoffbüro :: Bio Sweat

Der sanfte Grau-Ton – oder: das Taupe – bekommt pastellig-pudrige Streifen:

:: stoffbüro :: Bio Sweat | Taupe

Und die Schwarz/Taupe-Edition schließlich, die vor zwei Wochen in den Shop eingezogen ist, wird ebenfalls ergänzt durch einen einen passenden Nadelstreifen-Sweat:

:: stoffbüro :: Bio Sweat | Schwarz/Taupe

Fällt Euch die Wahl ebenso schwer wie mir? Einen kleinen Teaser hatte ich tatsächlich im letzten Post (hier) bereits versteckt: Meinen neuen Basic-Lisbon-Cardigan nämlich, aus dem bordeauxfarbenen Uni.

"12 colours of handmade fashion" | Pink

Ein echtes Allround-Talent, das meine Garderobe perfekt ergänzt. Dann aber schlug Dominique von „kreamino“ vor, ihren hübschen Meerweh-Schriftzug als Plotterfreebie zu den neuen Streifenliebe-Sweats zur Verfügung zu stellen – für maritime Statement-Pullis. So konnten wir es nicht lassen, und haben uns neue Lieblings-Meerweh-Pullis genäht – die zeigen wir Euch morgen!

Das Plotterfreebie findet Ihr selbstverständlich heute schon im Shop (hier). Vielen lieben Dank, Dominique!

"Meerweh" | Plotterfreebie

Die sommerleichten Bio-Sweat-Stoffe, in 5 Uni-Farben und 5 Streifen-Kombinationen, gibt es  hier im Shop. Vorschläge zu geeigneten Kombi-Stoffen (Uni-Jerseys, Bündchen usw.) könnt Ihr – wie immer – jeweils am Ende der Artikelbeschreibung sehen, in der Rubrik „Dazu passt“. Und nun möchte ich Euch herzlich auf eine genüssliche Runde durch die Beiträge der formidablen Stoffbüro-Crew einladen! Ich schicke mein herzlichstes Dankeschön an die Damen – jede Kollektion mit Euch bringt auf’s Neue größte Freude!

Änni | "ännisews"

Änni | „ännisews“

Bettina | "Stahlarbeit"

Bettina | „Stahlarbeit“

Claudia | "ganz mein ding"

Claudia | „ganz mein ding“

Danie | "Prülla"

Danie | „Prülla“

Dominique | "kreamino"

Dominique | „kreamino“

Eveline | "Frölein Tilia"

Eveline | „Frölein Tilia“

Jenny | "Kayhuderfjaeril"

Jenny | „Kayhuderfjaeril“

Kerstin | "Keko Kreativ"

Kerstin | „Keko Kreativ“

Miri | "made by miri"

Miri | „made by miri“

Petra | "pedilu"

Petra | „pedilu“

Steffi | "herzekleid"

Steffi | „herzekleid“

Vivien | "Eleonore Creative"

Vivien | „Eleonore Creative“

 


6 Kommentare

12 Farben: Rosa/Pink

Oder: „Es ist eine Challenge!“

Vielleicht aber auch eine Frage der Rhetorik?

"12 colours of handmade fashion" | Pink

An dieser Stelle wird seit einer Weile und im Austausch mit anderen Bloggerinnen viel diskutiert über einen übersichtlichen und ‚vernetzten‘ Kleiderschrank – eine Diskussion, die eben auch mit Farben (und Farbtypen) zusammenhängt: Ich selbst habe sortiert, aussortiert, umsortiert, einsortiert. Auf diesem Wege geerbt: Jüngst zum Beispiel diese cognacfarbene Lederjacke von Elke, zu deren Farbpalette sie nicht mehr passen wollte. Zu meiner passt sie umso besser, nicht zuletzt, seit ich meine schwarze Basic-Strickjacke durch einen bordeauxfarbenen Lisbon-Cardigan aus leichtem Sommersweat ersetzen  konnte – dazu aber in Kürze mehr.

"12 colours of handmade fashion" | Pink

Warme Farben – kräftige Farben, für die warme Jahreszeit auch gerne mal ergänzt durch frühlingsleichte, pastellige Tücher, oder einen Basic-Cardigan in kombinierfreudigem Beige, wie er für den Februar der „12 colours of handmade fashion“ von Selmin aka „Tweed & Greet“ entstanden war.

Während also der Januar mit Grün, und der Februar mit Beige mich nicht vor allzu große Herausforderungen stellten, weil sie sich gut in mein Farbschema einfügen – kann ich nicht umhin, zuzugeben, dass mich der rosa- und pinkfarbene März einigermaßen ins Grübeln brachte. Warm und kräftig: Dazu passt weder Rosa, noch Pink.

Aussetzen? Oder: „Challenge accepted!“?

"12 colours of handmade fashion" | Pink

Eine Frage der Rhetorik? Oder ein Schnippchen, das ein Motiv der Wahrnehmung schlägt?

"12 colours of handmade fashion" | Pink

Mein März-Beitrag zu den „12 colours of handmade fashion“ hat die Farbe Koralle: Irgendwo zwischen Orange und Pink, warm, und wenn nicht kräftig, so doch quietschig. Als fröhliches Sommershirt, und jetzt im Frühling schon kombiniert mit Bordeaux und Beige:

"12 colours of handmade fashion" | Pink

Ein neues Lieblingsoutfit, entstanden auf dem Nähcamp am vergangenen Wochenende. Mit einem herzlichen Dankeschön an Selmin für diese Herausforderung, und den Gedankenanstoß: Denn dieses Shirt wäre ohne die „12 colours of handmade fashion“ sicherlich nicht entstanden, und ich freue mich schon jetzt auf viele sonnige Tage in Koralle, und mit Flamingo.

"12 colours of handmade fashion"

Der Schnitt des Shirts stammt übrigens aus dem tollen neuen Buch von Steffi („Herzekleid“), Alles Jersey: Shirts & Tops. Eine Buchbesprechung zu diesem durchdachten Shirt-Baukasten findet Ihr hier.

Ich freue mich jetzt auf all die Beiträge zu Selmins „12 colours of handmade fashion“, die sich mit Rosa und Pink hoffentlich weniger schwer getan haben als ich, und geselle mich gerne zu ihrer Linksammlung. Gespannt bin ich darauf, welche Farbe der April bekommt – und ob ich wohl wieder so ins Grübeln gerate.