:: stoffbüro ::

blog


Ein Kommentar

Glitzapopitza?

Glitzer? Glitzer! Oder vielmehr: „Glitzapopitza“. Denn darein lese ich den Hauch Ironie, den ich für Glitzer brauche.

Einen Hauch Ironie, und eine kräftige Prise „Wenn schon, denn schon“. Und so musste ich nicht lange überlegen, wie Petras Plotterfreebie zu Jahresende in unseren Kleiderschrank wandert…

"Glitzapopitza" | "Anouk" | Kibadoo

Auf einem freakigen Gelb, das seinem Namen alle Ehre macht. Leider lässt sich auf Fotos kaum festhalten, wie die Folie tatsächlich funkelt.

"Glitzapopitza" | "Anouk" | Kibadoo

Petra von „pedilu“ schenkt Euch zum funkelnd-glamourösen Abschluss des Jahres, für Eure Weihnachts- und Silvester-Outfits, das handgeletterte Freebie mit den Funkelsternchen. Hier könnt Ihr ihr – sehr viel schlichteres – Glitzapopitza-Shirt samt passender „LaWeste“ sehen, und die Datei herunterladen.

Ich habe mich für den Schnitt „Anouk“ von Kibadoo entschieden – aus leichtem Sommersweat, gemixt mit pflaumefarbenem Denim-Sweat aus der Reste-Schublade, mit pink funkelndem Plot und fuchsiafarbenen Covernähten.

"Glitzapopitza" | "Anouk" | Kibadoo

Ein echter Lieblingsschnitt, sportlich, und dabei mal etwas „ganz anderes“ als die „üblichen“ Hoodie-Schnitte. Die Kapuze wird nicht gefüttert, dafür aber die Kante mit Beleg versehen und die Mittelnaht mit einem Streifen eingefasst.

"Glitzapopitza" | "Anouk" | Kibadoo

Auf die vorgesehen Ösen mit Kordel habe ich hier verzichtet, und stattdessen Glitzersternchen aufgebügelt.

Am Ende konnte ich’s dann doch nicht lassen – und bin nun stolze Besitzerin eines Glitzapopitza-Handytäschchens…

"Glitzapopitza" | "Bowie" | pattydoo

 

"Glitzapopitza" | "Bowie" | pattydoo

Dankeschön, liebe Petra!

 

Plottermotiv:

Stoffe:

Schnitte:


4 Kommentare

Bügelperlen, Bügel-Perlen

Bügelperlen stehen hier – wie anderswo – ganz hoch im Kurs, und so entstand vor etwa einem Jahr eine Nähmaschine – aus Bügelperlen. In Gelb, selbstverständlich.

:: stoffbüro :: Nähmaschine

Diese Nähmaschine ziert noch immer meine Näh-Werkzeug-Wand. Und eines der Aufbewahrungskästchen ziert neuerdings ebenfalls eine gelbe Nähmaschine…

:: stoffbüro :: Nähmaschine (Plotterdatei)

Ihr seht richtig! Petra („pedilu“) hat für’s Stoffbüro die Stoffbüro-Nähmaschine als Plotterdatei umgesetzt! Einfarbig – und: Bunt!

:: stoffbüro :: Nähmaschine (Plotterdatei)

Fünffarbig, um genau zu sein. Und ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, sie auf einem veritablen Näh-Nerd-Shirt zu platzieren…

:: stoffbüro :: Nähmaschine (Plotterdatei)

Keine Angst vor dem fünffarbigen Plot! Die Datei wurde von Petra so präzise angelegt, dass sich alles bestens zusammenfügt.

:: stoffbüro :: Nähmaschine (Plotterdatei)

Die Nähmaschine hätten wir also – dann fehlt nur noch: Ein Herzchen dazu. Oder auch drei…

:: stoffbüro :: Herz (Plotterdatei)

So könnt Ihr künftig die Perlen auf Stoff bügeln – oder, wahlweise, auf Objekte kleben. Gefallen sie Euch?

Hier im Shop:

Ein herzliches Dankeschön an Petra („pedilu“) für die professionelle Umsetzung und die nimmermüde Bügelperlen-Fachsimpelei! Ihre Plotterserien findet Ihr übrigens hier im Shop.

Und ein ebenso herzliches Dankeschön an die Crew, die sofort losgelegt und losgeplottet hat. Lasst Euch inspirieren!

Petra |

Petra | „pedilu“

Andrea |

Andrea |“Lya und ich“

Mara |

Mara | „MiMaraMundo“

Dominique |

Dominique | „kreamino“

Bettina |

Bettina | „Stahlarbeit“

Dominique |

Dominique | „kreamino“

2016_12_24

Tamara | „Sprungfaden“


3 Kommentare

Let’s rock!

Eine Schublade voller Sweat-Reste – jeweils für sich zu wenig selbst für einen Pulli in der kleinsten hier benötigten Größe. Pulli-Bedarf, und: Ein neues Plottermotiv aus der Feder von Petra… Da muss ich nicht lange grübeln, abwägen und hadern! Da greife ich zum altbewährten (und: fertig geklebten) „Toni“, zur neuen Plotterfolie, und dann beherzt zur Schere und zum Entgitterhaken.

Pedilu :: "Let's rock!"

Ein knackiges „Let’s rock“ mit obligatorischer Pommes-Gabel – hier in Gr. 110, aber es funktioniert sicher auch bis Gr. XL und darüber hinaus.

Pedilu :: "Let's rock!"

Die Plotterfolie mit den Sternchen passte einfach perfekt zu dem Projekt. Gefunden hab ich sie bei der „Plottermarie“, deren Paket mir glücklicherweise wieder einfiel, als Petras Datei eintrudelte.

Pedilu :: "Let's rock!"

Ein echtes Ratzfatz-Projekt – Resteverwertung deluxe, sozusagen: Ein schickes Plottermotiv macht’s möglich! Zu diesem Motiv bekommt Ihr auch noch ein „Rock it!“, und die Handgeste und jeden Schriftzug jeweils einzeln – für Euren individuellen Rocker-Hoodie!

Plotterdatei:

Stoffe:

Schnitt:


Ein Kommentar

Neue Stoffe | Kuschel-Streifen für Herbst und Winter

Nachdem es gestern ein wenig schicker zuging – im Weihnachtsoutfit aus dem neuen Strickpunkt-Jacquard und auf hohen Schuhen -, zeige ich Euch heute die sportlicheren Klamotten, die ich aus den neuen „Streifenliebe“-Stoffen genäht habe. Für die Winteredition der „Streifenliebe“ haben wir weichen Feinripp aus 100% Bio-Baumwolle herausgesucht, der auf der Rückseite kuschelig angeraut ist. Der Stoff fällt weich und locker – super für legere Shirts, für gemütliche Sweatshirts und Accessoires. Super für die Piste, dachte ich mir: Der Kuschel-Feinripp hält wohlig warm, ohne zu sehr aufzutragen – und gäbe vielleicht eine Alternative zu Fleece ab?

Kuschel-Feinripp | "FrauBente"

Ich habe zu „FrauBente“ von Fritzi/Schnittreif gegriffen: Ein ganz schlichter Schnitt mit toller Passform, und von daher wie gemacht für einen sportlichen Pulli. Sportlich also auch mit den gelben Akzenten – und wintersportlich mit dem hohen Loopkragen, den ich anstelle des Halsbündchens ergänzt habe.

Kuschel-Feinripp | "FrauBente"

Einfach, schlicht und kuschelig: Da steckt viel Lieblingspulli-Potential drin! Und nachdem ich eine Weile lang alles, was ins Blaue geht, strikt aus meiner Garderobe verbannt habe, heiße ich den kräftigen Petrolton zu meinem Lieblingsbordeaux wieder sehr herzlich Willkommen. Gelb – musste einfach sein.

Kuschel-Feinripp | "FrauBente"

Und übrigens: Der Kurzwaren-Bereich im Shop hat ordentlich Zuwachs bekommen, so dass Ihr dort nun nicht nur solche Baumwollkordeln findet, sondern auch Schräg- und Paspelbänder, Einfassgummis, Bogenlitzen und und und. Seid herzlich eingeladen, mal stöbern zu gehen!

Für die Kinder habe ich zu zwei weiteren „Streifenliebe“-Farbkombinationen gegriffen und mit „Mateo“ und „Marita“ einen Geschwisterlook genäht.

Kuschel-Feinripp | "Mateo" und "Marita"

Das fruchtig-fröhliche Mandarine, kombiniert mit Camel und Bordeaux – und die unaufgeregte Taupe-Marine-Variante, mit mandarinefarbenen Akzenten. Die Schnitte laden zum Spiel mit Innen- und Außenseite ein – würde ich wohl konventionellerweise die Kapuze mit der Kontrastfarbe füttern, so drehe ich das bei „Mateo“ und „Marita“ gerne um, und der Kontraststoff darf mehr zur Geltung kommen.

Kuschel-Feinripp | "Mateo" und "Marita"

Die Ösen des Mädchen-Pullis sind tatsächlich kupferfarben, was auf den Fotos leider nicht gut zu erkennen ist.

Kuschel-Feinripp | "Mateo" und "Marita"

Kuschel-Feinripp | "Mateo" und "Marita"

So haben hier drei von vier neuen Streifenliebe-Kombinationen ihren Platz gefunden. Welche Farbe ist Euer Favorit?

"Streifenliebe" | Kuschel-Feinripp

Übrigens bleiben die Farben dieser Kuschel-Feinripp-Stoffe abgestimmt auf die Stoffe aus der vorherigen Kollektion. Wer daraus also zum Beispiel noch Bündchen oder einen Rest Uni-Jersey hat, kann ihn problemlos mit diesen neuen Stoffen kombinieren!

Stoffe und Schnitte:

Und auch aus der „Streifenliebe“ und aus den Uni-Kuschel-Feinripp-Stoffen hat die Probenäher-Crew ganz unglaublich schöne Sachen geschaffen! Klickt Euch weiter, und habt viel Freude beim Lesen und an den wundervollen Bildern!

Miri | "made by miri"

Miri | „made by miri“

Jenny | "Kayhuderfjaeril"

Jenny | "Kayhuderfjaeril"

Jenny | „Kayhuderfjaeril“

Dominique | "kreamino"

Dominique | „kreamino“

Selina | "19nullsieben"

Selina | "19nullsieben"

Selina | „19nullsieben“

Andrea | "Lya und ich"

Andrea | „Lya und ich“

Tamara | "Sprungfaden"

Tamara | „Sprungfaden“

Kathrin | "naadisnaa"

Kathrin | „naadisnaa“

Monika | "Schneidernmeistern"

Monika | „Schneidernmeistern“

Lena | "fantantisch"

Lena | „fantantisch“

Elke | "Elle Puls"

Elke | „Elle Puls“

Vivien | "Eleonore creative"

Vivien | „Eleonore creative“


3 Kommentare

Neue Stoffe | Lebkuchen, Granatäpfel und Vorfreude

Dass Euch die erste Stoffbüro-Kollektion aus Jacquards und Streifenliebe-Jerseys derart begeistern würde, dass einige der Stoffe innerhalb kurzer Zeit ausverkauft sein würden, war eine überwältigende Erfahrung – und ich danke Euch für die freundliche Aufnahme dieser Stoffe, der Kollektion, und all der Gedanken, die wir uns darüber gemacht haben! Diese Kollektion selbst und Eure wohlwollenden Reaktionen darauf sind definitiv eines meiner Highlights dieses spannenden, ereignisreichen und aufregenden Jahres.

Wie also sollte eben dieses Stoffbüro-Jahr gelungener zum Abschluss kommen und in die besinnliche Zeit entlassen werden – als mit kuscheligen Stoffen in ruhigen, heimeligen Farben: Mit einer Winter- und Weihnachtsedition von „Strickpunkt“ und „Streifenliebe“.

"Strickpunkt" schwarz/taupe

"Strickpunkt" bordeaux/fuchsia

Klassisches Schwarz und ein sanfter Taupe-Ton für Eure Weihnachtsoutfits – oder Lebkuchen und Granatäpfel für die Vorfreude auf Kerzenschein und Festlichkeit: Schwarz/Taupe und Bordeaux/Fuchsia heißen die Weihnachtsversionen von Ännis „Strickpunkt“-Design. Der Jacquard ist, wie gehabt, aus 100% Bio-Baumwolle und wird für das Stoffbüro von Albstoffe produziert.

"Streifenliebe" | Kuschel-Feinripp

Die „Streifenliebe“ wird wintertauglich als weicher, und auf der Rückseite kuschelig angerauter Feinripp aus 100% Bio-Baumwolle. Auch hier haben wir mit dem dezenten Taupe kombiniert – und den fröhlichen Mandarine-Ton hinzugenommen. Mit Marine, Fuchsia, Bordeaux und Petrol bleiben die Stoffe kombinierbar mit den Single Jerseys und Bündchen aus der Herbstkollektion, so dass Ihr Eure bereits vorhandenen Stücke aus diesen Stoffen mit den neuen perfekt ergänzen könnt. Und die Grundtöne – Marine, Taupe, Bordeaux – gibt es auch als Kuschel-Feinripp in Uni. Hier findet Ihr die neuen Stoffe im Shop.

Kuschel-Feinripp

Weihnachtsedition – Weihnachtsoutfit: Ich zeige Euch heute mein weihnachtliches Ensemble, aus „Strickpunkt“ in der beerigen, warmen Bordeaux/Fuchsia-Kombination und einem Basic-Shirt aus Kuschel-Feinripp.

Jacquard "Strickpunkt" bordeaux/fuchsia

Der neue Schnitt von Petra – „LaWeste“ – macht sich perfekt aus dem Jacquard, da man auch die Rückseite getrost mal hervorblitzen lassen kann.

Jacquard "Strickpunkt" bordeaux/fuchsia

Dass ich Petra ein wenig in den Ohren lag mit einer Schalkragen-Option, hat sie Euch in der vergangenen Woche schon verraten, und ich habe Euch den Schalkragen an der kurzen Version der Weste gezeigt. Für’s Weihnachtsoutfit also die normale Länge mit Schalkragen – und mit einem gemütlichen „Joggingrock Etta“ kombiniert zu einem legeren „Kostüm“.

Jacquard "Strickpunkt" bordeaux/fuchsia

Das Shirt ist eine schlichte U-Boot-„Else“, aus bordeauxfarbenem Kuschel-Feinripp – ein echtes Kombi-Talent, und dabei herrlich weich und warm.

Jacquard "Strickpunkt" bordeaux/fuchsia

 

Stoffe:

Schnitte:

Wie gefallen Euch die Weihnachts- und Kuschelstoffe? Seht Euch auch die umwerfenden Designbeispiele aus der Stoffbüro-Crew an! Ich schicke mein herzlichstes Dankeschön an die Damen, für die tollen Nähprojekte, die wunderschönen Bilder und die wertvollen Diskussionen in der Gruppe! Und morgen zeige ich Euch den neuen Streifenliebe-Kuschel-Feinripp etwas genauer…

Änni | "Strickpunkt" schwarz/taupe

Änni | „ännisews“

Petra | "pedilu" | Strickpunkt" schwarz/taupe

Petra | „pedilu“

Bettina | "Stahlarbeit" | "Strickpunkt" bordeaux/fuchsia

Bettina | „Stahlarbeit“

Danie | "Prülla" | "Strickpunkt" schwarz/taupe

Danie | „Prülla“


Hinterlasse einen Kommentar

Ganz schnell schick | „LaWeste“

Kennt Ihr das? – Die Temperaturen fallen, hier und dort beginnt es ein wenig zu ziehen und es wird frostig um Schultern und Nacken. Hoodiezeit!, klar. Kragenpullizeit. Nun gibt es im Leben sowohl Gelegenheiten als auch Launen und Stimmungen, da können es nicht immer Hoodies und Kragenpullis sein, und dennoch möchte man das Gefühl nicht missen, eine Kuscheldecke um die Schultern gelegt zu haben.

Wenn es dann obendrein gilt, schick auszusehen, dann ist es Zeit für: „LaWeste“.

pedilu | LaWeste

Petra hat sich nämlich des oben beschriebenen Problems angenommen und für Euch punktgenau einen Schnitt entworfen, der noch dazu so schnell genäht ist, dass die Sofadecke getrost zusammengelegt auf der Couch bleiben darf: „LaWeste“. Ein Schnittteil, Bündchenversäuberung, fertig.

Das E-Book beinhaltet zwei Längen-Optionen, sowie zwei Versionen für den Halsausschnitt: Besagte Bündchenversäuberung, und einen Schalkragen. Für die Armlöcher bietet es ebenfalls die schlichte Bündchenversäuberung an, oder Flügelärmelchen.

Ich habe mich hier für die Option Schalkragen entschieden: Stichwort „Sofadecke-um-die-Schultern“; außerdem für die alternative, kürzere Länge und für die Bündchenversäuberung am Armloch.

pedilu | LaWeste

Petra zeigt Euch heute in ihrem Blog die längere Version, ganz schlicht mit Bündchenversäuberung – und viele weitere Designbeispiele vom Probenäher-Team, lang wie kurz, mit Schalkragen und ohne, mit Flügelärmelchen und ohne. Klickt Euch durch und stellt aus all den Möglichkeiten schonmal gedanklich Eure „LaWeste“ zusammen!

Der Schnitt ist ausgelegt auf mittelschwere Maschenware: Sweat, Fleece, Strick – oder Jacquard. Dafür habe ich mich entschieden, und zur Camel/Maisgelb-Version des „Strickpunkt“ gegriffen. So darf eine reizvolle Stoffrückseite hervorspitzen, wenn die Weste mal ein wenig aufklappt.

pedilu | LaWeste

Den Schnitt „LaWeste“ von Petra aka „pedilu“ bekommt Ihr im Download-Bereich im Stoffbüro-Shop – bis zum 6.12.2016 zum Einführungspreis von 3,90 Euro. Ich schicke ein herzliches Dankeschön und die herzlichsten Glückwünsche an Petra, zu diesem tollen und vielseitigen E-Book! Es wird mich sicher durch’s ganze Jahr und auch in den wärmeren Jahreszeiten begleiten!

Ihre Lieblingswesten zeigen heute übrigens auch Selina, Johy, Christine, Dominique und einige andere… Seht Euch doch mal um!

Stoffe:


7 Kommentare

„Kleidung nähen ohne Schnittmuster“ | Buchbesprechung

Auf kaum eine Buchbesprechung im Blog habe ich derart hingefiebert wie auf diese – und bei kaum einer fiel mir der Anfang so schwer. Steffis Blog „Herzekleid“ gehört wohl zu den allerersten, die ich mit Regelmäßigkeit zu lesen begann, nachdem ich meinen eigenen gestartet hatte. Und in der Zwischenzeit haben uns einige Blogprojekte, Blogtouren, und nicht zuletzt der Schnitt zum Cardigan „Kathi“ und die Stoffbüro-Jacquards zusammengeführt.

Dass ich also einigermaßen neugierig und aufgeregt bin seit dem Tag, an dem Steffi von ihrem Buch erzählte, versteht sich von selbst. Und da ist es: „Kleidung nähen ohne Schnittmuster“, erschienen bei EMF.

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Vor diesem Bild jedoch wurde dieses aufgenommen, den Annäherungsprozess dokumentierend:

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Den Annäherungsprozess, wohlgemerkt, nicht ans Buch – sondern ans Nähen „ohne Schnittmuster“. Das Buch selbst erschließt sich ohne Holpern, denn Steffi führt auf die ebenso zurückhaltende wie gründliche und gewissenhafte Art, die man von ihren E-Books und Anleitungen kennt, zum Thema hin und ans Konzept heran: Das Buch lade, schreibt sie, zum Experimentieren ein. Oh ja – das tut es. Nicht nur das: Es lädt dazu ein, die eigenen Kleidungswünsche und -vorlieben zu erkunden, und zu reflektieren. Auf diesem Wege bringt es Einsicht in die individuellen Gewohnheiten: Warum trage ich dieses Shirt lieber als jenes? Wieviel „Bequemlichkeitszugabe“ brauche ich, ab welchem Maß wird es mir zuviel?

All dies geschieht ganz nebenbei, es schleicht sich gewissermaßen an die Vorgehensweise heran und läuft dann mit ihr mit. Am Ende hielt ich drei Kleidungsstücke in den Händen, die gänzlich meinen Vorstellungen entsprechen und die schon jetzt Lieblingsstücke sind – wohl auch deshalb, weil ich während des Maßnehmens, Zeichnens und Ausprobierens zum Abgleich die Lieblingsstücke aus dem Kleiderschrank heranzog. Die Saumweite eines Rockes wünsche ich mir – wie bei diesem Kleid. Den Ausschnitt eines Shirts – wie bei diesem Shirt. Den Saum aber wie bei jenem, usw.

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Am Anfang eines Nähprojekts aus diesem Buch aber steht: Das Maßnehmen. Wer dann die ermittelten Maße (Oberweite, Taille, Hüftweite und ein paar ergänzende Maße) in eine Tabelle eingetragen, wer Geodreieck und Lineal bereitgelegt und eben besagte Lieblingsstücke aus dem Kleiderschrank herausgesucht hat, der kann loslegen. Direkt auf Stoff – oder vorerst auf Papier. Ich habe mich für einen selbstgezeichneten Papierschnitt entschieden, aus Gewohnheit, aus Sicherheitsbedürfnis und mit der Idee, an einem Papierschnitt weiterfeilen und ihn wiedernähen zu können.

In kleinteiligen und präzise erläuterten und bebilderten Schritten erläutert Steffi, wie man von den eigenen Maßen zum Schnitt gelangt: Hier ein Punkt, dort noch einer, und weiter unten ein letzter. Da eine Linie, hier ein Winkel. Den Halsausschnitt einzeichnen, und man sieht ein fertiges Schnittteil vor sich liegen! Freilich entsteht auf diesem Wege kein schmaler Shirt-Schnitt mit präzise sitzender Armkugel – jedoch: Ein modisches Shirt mit überschnittenen Schultern und minimalem Fledermaus-Effekt.

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Eine Modellübersicht findet Ihr in Steffis eigenem Post zu ihrem Buch. Die Übersicht zeigt 15 Projekte, vom Basic-Oberteil über verschiedene Jacken-Versionen und Rockmodelle bis hin zu sommerlichen Kleidern und Tops. Das Buch lädt zu einem Vielfachen dieser Zahl ein, zum Variieren, Anpassen, wieder: Zum Experimentieren. Ich habe mich für mein Ensemble weitestgehend an die Anleitungen gehalten, auch deshalb, weil ich sie alleine schon hinreichend überzeugend fand. Zum Beispiel: Den „Vokuhila“-Saum am Shirt.

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Ich zeige Euch hier also den Basic-Schnitt für ein Oberteil aus Jersey. Eine Version aus Webware würde nach dem gleichen Prinzip gezeichnet, jedoch mit größeren Zugaben zu den eigenen Maßen. Dazu habe ich den Kellerfalten-Rock mit Fake-Knopfleiste genäht. Auch diesen in der Version für dehnbare Stoffe: Ich habe dafür zu Denim Sweat gegriffen – im Jeanslook, und dabei weich und bequem.

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Wer Steffis E-Books kennt, weiß ihre detaillierten Anleitungen zu schätzen – im Buch nicht nur für die Schnitterstellung, sondern auch für die Arbeitsschritte beim Nähen. Und flugs ist das Ensemble komplett mit einem offenen Cardigan mit Schalkragen, aus weichem Stricksweat. Schnell genäht sind die Modelle nämlich obendrein:

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Weil mit dem Schalkragen schon ein Streifenspielerei-Effekt entstand, habe ich die Ärmelbündchen zusätzlich schräg zugeschnitten. So kommen die Ringel zur Geltung, ohne dass die Jacke an Schlichtheit und Basic-Charakter verlöre:

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Dass es mich am Ende in den Fingern juckte, und ich das Prinzip auch für ein Mädchen-Outfit testen wollte, überrascht Euch sicher nicht mehr. Und: Es funktioniert!

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Auch hier der Kellerfalten-Rock aus Denim Sweat, und ein Basic-Shirt in passendem Punkte-Jersey.

"Kleidung nähen ohne Schnittmuster" | Stefanie Brugger

Seid Ihr neugierig geworden auf das Buch? Steffi zeigt Euch weitere Einblicke, und auch auf der Webseite des Verlags könnt Ihr ein wenig hineinblättern (hier). Am besten aber Ihr hängt Euch an die lose Blogtour: Bei Kristina könnt Ihr bereits ein erstes Outfit sehen, und bis Ende November werden Euch Petra, Selina, Sindy, Silvia und Johy ihre Projekte präsentieren. Seid herzlich dazu eingeladen, Euch von unserer Begeisterung anstecken zu lassen!

Stoffe:

Mit einem herzlichen Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.